Das Heulen der Wölfe von Aimee Carter





Reihe: Animox 1
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Oetinger  (22. August 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3789146237
Preis: EUR 14,99
ASIN: B01G40Q8A0
Come in: Lovelybooks

Inhalt
Simon wünscht sich nichts sehnlicher als normal zu sein. Seine Gabe mit den Tieren zu sprechen, hat ihn zum Außenseiter gemacht. Wäre dies nicht schon seltsam genug, verbietet ihm sein Onkel den Umgang mit Tieren, schließlich könnten sie gefährlich sein. Doch dann erscheint ein Adler, der Simon vor einer drohenden Gefahr warnt und plötzlich bricht das Chaos aus. Eher er sich versehen kann, findet sich Simon in einem Krieg wieder und muss sich für eine Seite entscheiden. Doch wem kann er vertrauen?

Meine Meinung
Mit "Das Heulen der Wölfe" leitet Aimee Carter eine ganz neue Jugendbuchreihe ein. Im Zentrum des Geschehens stehen die Animox, Gestaltwandler, die sich in fünf verschiedene Gruppen unterteilen lassen. So gibt es die Vögel, Landsäuger, Insekten, Reptilien und Angehörige des Unterwasserreichs. Sie leben unentdeckt unter den Menschen, haben aber alle ihre Reviere.

Unser Protagonist, Simon, hat keine Ahnung von dieser Welt. Er lebt bei seinem Onkel, geht normal zur Schule und hofft endlich Ruhe vor den Jungs zu haben, die immer wieder gegen ihn vorgehen, weil er mit Tieren redet. Natürlich findet er es seltsam, dass er Tiere versteht, aber wenigstens urteilen sie nicht über ihn. Noch seltsamer ist aber das Drängen seines Onkels sich von Tieren fernzuhalten und die ständige Abwesenheit seiner Mutter.

Zusammen mit Simon stürzt sich der Leser in die fremde Welt der Animox. Man lernt die Unterscheidungen der Völker kennen und ein wenig auch deren Geschichte. Hierbei hat sich die Autorin einiges einfallen lassen. Versteckte Mahnmale, geheime Schulen und vieles mehr wird in Simons Alltag eingeführt.

Obwohl all dies bereits viel zu verdauen ist, muss Simon auch noch entscheiden, auf welcher Seite er steht. Denn sein Einstieg in die Welt der Animox findet mitten im Krieg statt. Die Vögel kämpfen gegen die Allianz der anderen Arten, doch in seinen Adern fließt das Blut zweier Arten, weshalb die Entscheidung nicht so leicht ist.

Zu allem Übel bekommt er es auch noch mit Geheimnissen zu tun, die sein Weltbild völlig aus den Angeln heben, Es sind Geheimnisse, die seine Familie betreffen. Dinge, die über sein Sein als Animox hinausgehen. Sich all dem zu stellen, wird er einer wahren Herausforderung. Zum Glück hat er aber seine Freunde an seiner Seite, die ihm in jeder Situation zur Hilfe eilen.

Die hier vorgeführte Gesellschaft der Animox hat durchaus seine Komplexität. Wer ist mit wem verbunden? Wem kann man vertrauen? Durch Simons Augen lernt man die verschiedenen Seiten des Konflikts kennen. Auf den ersten Blick sind die Motive beider Seiten irgendwie verständlich, erst nach und nach offenbaren sie allerdings ihre volle Tragweite.

Der Einstieg in die Geschichte fällt sehr leicht, da man zusammen mit Simon alles erkundet. Man hat immer die Informationen, die auch er hat, weshalb einem bloß Spekulationen bleiben. Der Text ist einfach, hat aber auch seine Tiefen. Er schafft es durch gut platzierte Wendungen viel Spannung zu erzeugen. Es gibt immer irgendwelche Nervenkitzel und oft läuft es ganz anders, als man es sich ausgemalt hatte. Besonders das Ende ist eine wahre Überraschung, denn zuvor glaubte man ein feststehendes Ziel erreicht zu haben. Nach der Eröffnung eines winzigen Details scheint nun aber vollkommen alles offen zu sein. War alles zuvor ein Irrtum oder gibt es Dinge, die bisher nicht angesprochen wurden? Die Möglichkeiten sind groß und es scheint, als könnte die Autorin noch so manches in diese Welt einbringen.

Fazit
Aimee Carter besticht durch eine faszinierende, abwechslungsreiche und spannende Geschichte, in deren Mittelpunkt die Selbstfindung steht. So muss der Protagonist Simon nicht nur einiges über sich selbst herausfinden, er muss auch die Geheimnisse seiner Familie ergründen. Zum Glück hat er inzwischen Freunde gefunden, die ihm bei all dem zur Seite stehen. Ein durchaus gelungener Auftakt, bei dem man sich schon auf die Fortsetzung freut.


Romantica Clock 3 von Yoko Maki




Band 3 von 10
Taschenbuch: 192 Seiten
Verlag: TOKYOPOP (10. November 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3842010192
Preis: EUR 6,50
ASIN: B011VVEJXA
Preis EUR 3,99
Come in: Bücherei

Oktober 2016

Hey ihr da draußen,

Wie läuft euer Leben so? Manchmal muss man ja einfach fragen, denn leider will kaum einer etwas erzählen. Also, traut euch ruhig, ich beiße nicht.

Meines ist eher langweilig. Im Oktober gab es jetzt nicht viel zu berichten. Irgendwie hatte ich neben der Arbeit wenig Lust auf etwas anderes. Ich habe daher eher wenig gebloggt und auch ziemlich wenig gelesen. Das größte Ereignis war der Besuch der Buchmesse. Den Bericht gibt es einen Post drunter. Tja, danach folgte die große Erkältung, die nicht unbedingt dazu beitrug, dass mein Hirn aufnahmefähiger wurde.

Für den Oktober sieht meine Statistik daher eher jämmerlich aus. Ich habe kaum etwas gelesen. Aber es ist ok, denn ich mache es ja aus Spaß. Zwang bringt mich jedenfalls nicht weiter.



Ich habe keine Ahnung was der November bringen wird, aber mehr als mich überraschen lassen, kann ich auch nicht. Daher wünsch ich auch euch einen schönen Monat, viele tolle Bücher und eine erfolgreiche Jagd nach Weihnachtsgeschenken, Ich will jedenfalls schon anfangen welche zu kaufen. Also, freuen wir uns auf den vorletzten Monat des Jahres.


Frankfurter Buchmesse 2016


Nun ja, es gibt inzwischen bestimmt tausende von Berichten über die Buchmesse, aber ich habe beschlossen auch meinen Senf dazu zu geben. Ich war zwar nur an einem Tag dort, dem Samstag, aber er war sehr ereignisreich. 

Mein Tag begann mit dem Bittersüßen Blogger-Brunch von Impress. Es gab Küchlein und warmen Kakao. War ganz lecker, aber auch ganz schön voll. Ich konnte einige Blicke auf manch bekannte Booktuber und Impress-Autoren werfen, aber mit kaum einem davon sprechen. Immerhin habe ich dabei Anna (Die Bücherschubser.in) kennen gelernt und mit ihr etwas Zeit auf der Messe verbracht. Wir hatten auch eine nette Unterhaltung mit Laura Kneidl, eher wir beschlossen weiter zu ziehen.