The Sign - Nur zu deiner Sicherheit von Julia Karr


Reihe: XVI 1
Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: cbt (12. Dezember 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3570307724
Preis: EUR 8,99
Amazon



Klappentext
Nichts fürchtet die in einer nahen Zukunft lebende Nina so sehr wie ihren sechzehnten Geburtstag. Obwohl die meisten Mädchen dieses Datum kaum erwarten können: Sie bekommen ein Tattoo und dürfen nun legal Sex haben. Doch Nina ahnt, dass mehr hinter diesem Tattoo steckt. Als kurz darauf ihre Mutter bei einem brutalen Anschlag ums Leben kommt, erfährt Nina: Ihre Mutter gehörte zum Widerstand – und ihr totgeglaubter Vater ist am Leben, irgendwo im Untergrund. Sie setzt alles daran, ihn zu finden – und gleichzeitig sich und ihre Halbschwester vor dem Zugriff des Regimes zu schützen. Da verliebt sie sich in Sal, einen Widerstandskämpfer. Doch kann sie ihm trauen?

Inhalt
Es ist das Jahr 2150. Die Gesellschaft ist in mehrere Ränge unterteilt. Nina Oberon gehört zu Rang zwei und die einzige Möglichkeit für sie dem zu entkommen, wäre das WeLS-Programm. Jedes sechzehn jährige Mädchen ist gezwungen sich dort zu bewerben. Doch Nina fürchtet nicht nur das Programm, sondern viel mehr den Augenblick, in dem sie ihr Tattoo erhält, das sie als Sex-Teen auszeichnet und damit zum Freiwild macht. Eines Abends wird ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt, denn irgendjemand überfällt ihre Mutter. Am Sterbebett erzählt diese Nina, dass ihr Vater noch am Leben ist und das sie ihre Halbschwester um jeden Preis beschützen muss. Neben den Sorgen um ihre Schwester, schleicht sich auch der Junge Sal in Ninas Gedanken. Mit ihm und ihren anderen Freunden macht sie sich auf, die Wahrheit über das Regime zu suchen. Geleitet von der Hoffnung ihren Vater irgendwann wieder sehen zu dürfen und ein Leben in Freiheit führen zu können, versucht Nina alles um das Versprechen an ihre Mutter zu halten.

Meine Meinung
Die Geschichte spielt im Chicago des 22. Jahrhunderts. Die Menschen sind in Ränge unterteilt, welche ihren Status in der Gesellschaft wiederspiegeln. Mädchen der niedrigeren Ränge hoffen auf das WeLS-Programm, welches ihnen den Aufstieg und ein besseres Leben ermöglichen soll. Was aber hinter dem Programm steckt weiß niemand, denn nur das Bild, welches die Werbung ihnen vermittelt, ist bekannt. Damit die Regierung die Menschen im Auge behalten kann, ist jedem Bürger ein GPS-Sender implantiert worden. Erst nach dem sechzehntem Geburtstag besteht die Möglichkeit einer Entfernung, was allerdings nur die Wenigsten tun. Doch auch die Entfernung schützt niemanden vor Überwachung, denn diese ist überall. Nur wenige Stellen innerhalb der Stadt gelten als Tote Zonen. Es sind Bereiche, in denen Elektronik keinerlei Funktion hat. An solchen Orten finden Treffen der Widerstandsbewegung statt. Ihnen ist klar, dass das Regime den Menschen eine perfekte Welt vorspielt. Durch all die Werbung und Regelungen sollen alle beeinflusst werden, das eigenständige Denken soll eingestellt werden.

Nina Oberon ist ein normales fünfzehn jähriges Mädchen. Obwohl, in der Gesellschaft von Chicago wohl nicht ganz normal ist. Anders, als die Mädchen in ihrem Alter, freut sie sich nicht auf ihren Geburtstag. Sie will kein Sex-Teen werden, wie die Mädchen in der Werbung, oder so, wie ihre beste Freundin, die es kaum erwarten kann. Nach dem Tod ihrer Mutter, trägt Nina eine schwere Last auf ihren Schultern. Sie verspricht ihre kleine Schwester vor deren Vater zu schützen, und ihrem eigenen Vater wichtige Informationen zukommen zu lassen. Doch in dieser harten Zeit, lernt sich auch Sal kennen und lieben. Er nimmt sie so an, wie sie ist und gibt ihr Geborgenheit. Durch Sal wird auch ihr Blick auf die Welt erweitert, so dass sie anfängt zu zweifeln und Dinge zu hinterfragen.

Auch Ninas Freundeskreis bietet so einige faszinierende Charaktere. Als erstes wäre da natürlich Sal, der Junge, an den sie ihr Herz verliert. Auch wenn seine Eltern tot sind, versucht er ihr Werk fortzuführen. Zu Beginn ist er Nina gegenüber noch misstrauisch, doch nach und nach beginnt er sich zu öffnen.
Wei, ein Mädchen aus Ninas Klasse vom Rang zehn, wird zu einer ihrer besten Freundinnen. Sie macht sich nichts aus ihrem hohen Rang und hilft auch im Widerstand.
Desweiteren sind da noch die Jungen Derek und Mike. Sie gehören wie Nina zu den niedrigen Rängen und halten an ihrer Freundschaft fest. Sie sind für Nina dar, wenn sie Probleme hat und wollen sie beschützen, wenn es nötig ist.
Einzig Sandy passt nicht in das Bild den Freundeskreis hinein. Sie ist ganz anders, vor allem, weil sie alles tut um ein perfekter Sex-Teen sein. Ihre Gedanken kreisen nur darum, wie sie am besten Jungs aufreisen kann. Sandy schreckt nicht einmal davor zurück Sal und Derek schöne Augen zu machen. Sie merkt, dass Mike sie gern hat, doch ihr Interesse richtet sich eher an die, welche nicht sofort auf sie anspringen. Auch Nina, die sie eigentlich mag, findet ihre Art nervig. Sie würde ihre Freundin am liebsten beschützen, doch ihr ist auch klar, dass Sandy ihr nicht glauben würde.

"The Sign" stellt den Beginn einer wunderbaren Dystopie Reihe dar. Mit ihrer einfachen Sprache, bereitet die Autorin ihren Lesern Lust auf mehr. Zwar tauchen immer wieder Begriffe auf, die man vorher nicht kannte, diese erklären sich während des Textes von selbst. Voller Anspannung folgt man Nina und erwartet mit ihr, dass Ed, der Vater ihrer Schwester, jeder Zeit auftaucht. Immer wieder baut Julia Karr unvorhersehbare Wendungen ein, die die Hoffnung auf den nächsten Teil steigen lassen.

Fazit
Spannend, mitreisend, gefühlvoll!
Eine Geschichte, die mit ihren tollen Charakteren, der dramatischen Handlung und der zarten Liebe überzeugt.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freuen mich immer über Anregungen und Kommis. Helft mir den Blog noch besser zu machen. Ich bitte aber darum höflich zu bleiben. Danke!