Dark Angels' Fall Die Versuchung von Kristy & Tabita Lee Spencer



Reihe: Whistling Wing 2
Gebundene Ausgabe: 483 Seiten
Verlag: Arena (August 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3401067850
ISBN-13: 978-3401067858
Preis: EUR 18,99
Amazon
Website: http://www.whistling-wing.de/

Klappentext
Wie weit würdest du gehen für den Menschen, den du liebst?
Sam Rosell und seine dunklen Anhänger sind besiegt. Der Herbst hat den Sommer auf Whistling Wing abgelöst. Aber Dawna und Indie wissen, dass der Schein trügt. Auf der verzweifelten Suche nach Miley, dem Mann, den Dawna gegen alle Vernunft liebt, begegnet sie Dusk wieder. Der Wolf mit den goldenen Augen rettet ihr Leben, während sich die Schatten auf Whistling Wing zum zweiten Mal mehren. Und Dawna ahnt, dass Dusk viel mehr ist als nur ein Wolf ...

Meine Meinung
Dawna und Indie stehen vor einer schwierigen Aufgabe. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.
Die Schwestern haben ihre Kraft verloren, doch sie konnten Sam verbannen und das Tor schließen. Alles sollte in Ordnung sein, doch einige dunkle Engel sind noch frei. Außerdem haben die Schwestern zu spät erkannt, dass Sam Miley in seine Gewalt gebracht hatte. Nur er wusste wo dieser sich befand. Können die Mädchen ihn noch rechtzeitig retten?

Dawna ist besessen von dem Gedanken Miley zu retten, den Jungen, den sie liebt. Sie geht Gefahren ein, die unnötig sind und bringt sich und Indie in schwierige Situationen. Dazu kommt ein innerer Konflikt mit ihren Gefühlen, den ihre Gedanken sind bei Miley, doch ihr Körper sehnt sich nach Dusk. Ihr Verstand setzt aus, sie beginnt Dinge zu übersehen und geradewegs in die Gefahr zu laufen.

Indie versucht vernünftig zu sein, was sich als äußerst schwierig erweist. Sie versucht Dawna von ihrem Vorhaben abzuhalten, versucht sie vor Gefahren zu schützen, doch es scheint unmöglich. Auch Indie steht im Konflikt mit ihren Gefühlen. Ihr Herz sehnt sich nach Gabe, doch ihr ist klar, dass sie ihn nicht lieben darf. Er ist einer der dunklen Engel und somit ihr Feind. Doch würde ihr Herz tatsächlich etwas Böses lieben können?

Aber auch die Männer spielen hier ein wichtige Rolle.
Da ist Indies Gabe. Er gehört zu den dunklen Engeln und ist somit mit ihnen verbunden. Er ist einer von ihnen, doch sein Herz gehört Indie. Er weiß, dass er nicht in ihrer Nähe sein darf, doch er kann nicht anders. Sie macht ihn menschlich, doch er kann nicht aufhören sie zu berühren oder an sie zu denken. Er will sie beschützen, auch wenn er sich damit gegen seine Gruppe stellt.

Außerdem ist da Dusk. Er will alles nur Mögliche tun um Dawna zu beschützen. Sie hat ihn gerettet, ihn von seiner Fessel befreit. Doch es scheint, als würde es bei ihm um viel mehr gehen als einfach nur Schuldenbegleichung. Er sagt zwar, es sie seine Pflicht sie zu beschützen, doch weshalb will er sie dann immer wieder berühren und in seinen Armen halten? Er scheint sein Herz an sie verloren zu haben obwohl ihm klar ist, dass ihres einem anderen gehört.

Die Geschichte ist spannend und abwechslungsreich gestaltet worden. Immer wieder kommt es zu Wendungen, die sich nicht vorhersagen ließen.
Bei all den Geschehen, was wirklich gut beschrieben wurde, gibt es für mich eine Person, die ich einfach nicht leiden konnte. Dabei handelt es sich um die Mutter der Schwestern.
Mal ehrlich, die Frau hat nicht mehr alle Tassen im Schrank! Sie merkt nicht mal, dass mit ihrem Töchtern etwas nicht stimmt, dass sie in Gefahr schweben. Ihr scheint ihr Karma wichtiger zu sein, ebenso wie der spirituelle Kontakt zu den Engeln. Was für ein Mutter interessiert sich nicht für die Sorgen ihrer Kinder? Obwohl Indie und Dawna klar und deutlich zeigen, dass sie das Tun dieser Engelsanbeter nicht ausstehen können, dass sie den ganzen Quatsch nicht da haben wollen, ignoriert sie es. Die Meinung ihrer Töchter ist nicht wichtig. Sie scheint sie nur als Randfiguren wahrzunehmen. Außerdem war ich von ihrem Geheule irgendwann einfach nur genervt. Sie benahm sich wie ein Kind! Erst heulte sie, weil sie schwanger sein könnte, dass wieder weil sie es doch nicht ist. Was ist nur los mit dieser Frau?
Ein weiterer Punkt in der Geschichte, der mich gestört hat war die Tatsache, dass die Stadt dauernd menschenleer war. Es ist doch nicht möglich, dass nie jemand auf der Straße ist. Leben da überhaupt Menschen oder finden nur Charaktere Erwähnung?

Geschrieben ist das Buch aus zwei Perspektiven. Indie und Dawna schildern abwechselnd ihre Sicht der Dinge und offenbaren Gefühle, die sie auch vor einander geheim halten. Eingegliedert sind aber auch Moment, wo sie sich die Gedanken teilen bzw. darüber kommunizieren. Nicht immer findet diese Art der Kommunikation freiwillig statt.
Fazit
Dark Angels' Fall stellt einen soliden zweiten Teil dar, doch es scheint, als wäre es mehr eine Überleitung zum Showdown. Der Kampf hat noch nicht richtig begonnen und doch schon seine Opfer gefordert. Was müssen die Schwestern noch aufgeben um die Welt vor dem Untergang bewahren zu können?




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freuen mich immer über Anregungen und Kommis. Helft mir den Blog noch besser zu machen. Ich bitte aber darum höflich zu bleiben. Danke!