Deine Lippen, so kalt von Amy Garvey




Reihe: Cold Kiss 1
Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: cbj (23. Juli 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3570153321
Preis: EUR 14,99
Klappentext
Wenn Liebe zu einem Fluch wird ...

Als Danny stirbt, fühlt Wren sich unendlich einsam und alleingelassen. Wren wünscht sich nur das eine: den Liebsten zurückzuholen. Und genau das tut sie mit Hilfe ihrer heimlichen magischen Fähigkeiten. Doch dieser auferweckte Danny ist nicht der, in den sie sich damals verliebt hat: Seine Haut ist kalt. Seine Lippen sind eisig. Er lebt nur durch sie und für sie. Wren muss ihn verstecken und besucht ihn jeden Tag. Doch ihr Herz scheint dabei einzufrieren.
Alles ändert sich, als sie Gabriel trifft. Er spürt Wrens magische Kraft und ahnt ihr Geheimnis. Hin und her gerissen zwischen der Verantwortung für Danny und der aufflammenden Leidenschaft für Gabriel, muss Wren eine Entscheidung treffen. Die schwerste ihres Lebens ...
(Quelle: cbj Verlag)
Meine Meinung
In ihrem Buch "Deine Lippen, so kalt", präsentiert und Amy Garvey eine Geschichte über den Verlust und den damit verbundenen Schmerz der Hinterbliebenden. Sie führt uns vor, dass Menschen zu allem Möglichen bereit wären um ihre Liebsten von einem verfrühten Tod zurückzuholen.

Wren hat unheimlich starke magische Kräfte, doch niemand darf davon erfahren. Selbst mit ihrer Mutter kann sie nicht darüber reden, denn dieses Thema blockiert sie immer wieder ab. Zu ihrem Glück hatte ihren Freund Danny, einen Jungen, den sie über alles geliebt hat. Doch Danny ist weg, genommen von den Händen des Todes. In ihrer Verzweiflung setzt sie ihre Macht ein und bringt Danny zurück ins Leben, doch er ist nicht mehr er selbst.
Wrens Verzweiflung über Dannys Tod ist nur zu verständlich. Sie hat ihn geliebt und sein Verlust brach ihr das Herz. Ohne über die Konsequenzen nachzudenken, hat sie ihn ins Leben zurück gebracht, jedenfalls mehr oder weniger. Er ist ihr Geheimnis, schließlich darf niemand wissen, dass sie ihn für sich zurückbrachte. Doch je mehr Zeit sie mit Danny verbringt, desto mehr schmerzt es sie. Sie beginnt sich immer mehr zu verlieren, ihre Freundschaften beginnen zu zerbrechen. Doch dann taucht Gabriel in ihrem Leben auf. Er ist so anders als der auferweckte Danny, so warm und begehrenswert. Wren muss sich der Frage stellen, was sie wirklich will.

Gabriel ist der Neue an der Schule, genau wie Wren, trägt auch er Magie in sich. Als er Wren zum ersten Mal begegnet, ist ihm sofort klar, dass sie anders ist, als die anderen. Das Mädchen interessiert ihn und er will mehr über sie erfahren. Durch einen Zufall stolpert er über ihr Geheimnis und will ihr helfen. Er mag sie, weshalb es ihm am Herzen liegt ihr zu helfen. Es schmerzt ihn sie mit Danny zu sehen, doch er vertraut ihr. Für sie will er ein Halt sein, an den sie sich jeder Zeit anlehnen kann.

Dieses Buch verbreitet eine düstere Stimmung! Die dunkle Jahreszeit, das Zombie-Thema und die erdrückenden Gefühle bereiten beim Lesen eine Gänsehaut.
Amy Garveys Darstellung von Danny ist beeindruckend. Seine Leblosigkeit, die Kälte und die Leere, die von ihm ausgeht, verschafft das perfekte Bild eines Zombies. In Wrens Nähe, scheint er "lebendiger" zu werden, wenn es überhaupt möglich ist.
Während des Lesens aber, habe ich mich eher gefragt, wie es wohl ist, wenn sie nicht bei ihm ist. Allein der Gedanke daran, dass er in einer Ecke sitzt, sich nicht rührt und mit seinen kalten Augen Löcher in die Luft starrt, lässt mich erschaudern.

Ich gestehe, ich kann Wren ein wenig verstehen. Sie will ihren Liebsten zurück haben und handelt ohne an die Zukunft zu denken. Es ist aber auch erschreckend, denn sie hat nur gehandelt ohne wirklich zu denken.
Was sind die Konsequenzen für Danny?
Wie soll es weiter laufen?
Je länger sie an ihm festhält, desto mehr stößt sie die anderen Menschen von sich. Ein Leben mit ihm ist alles, was sie sich wünscht, doch es ist auch alles, was sie niemals haben wird.

Neben den Problemen mit Danny, hat Wren auch mit einigen in ihrer Familie zu kämpfen. Die Frauen haben unglaubliche Kräfte, doch darüber wird nicht geredet.
Warum?
Warum will ihre Mutter ihr und ihrer Schwester nicht beibringen mit der Macht umzugehen?
Was steckt dahinter?

Der erste Band der Reihe hat brilliant vorgelegt und aufgewühlt. Die unbeantworteten Fragen und die Neugier auf Wrens und Gabriels Beziehung, lassen es den begeisterten Leser kaum erwarten bis der nächste Band erscheint.

Fazit
Ein tolles Buch, dessen Seiten den Leser verschlingen. Eine Geschichte, die einen festhält und über das Geschehen nachdenken lässt. Charaktere, die sich selbst überwinden müssen um hinaus wachsen zu können. Alles in allem ein Lesevergnügen, das man sich nicht entgehen lassen sollte.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freuen mich immer über Anregungen und Kommis. Helft mir den Blog noch besser zu machen. Ich bitte aber darum höflich zu bleiben. Danke!