Yu-Gi-Oh! 3 von Kazuki Takahashi




Band 3 von 38
Taschenbuch: 182 Seiten
Verlag: Carlsen Verlag GmbH; (Oktober 2003)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3551750631
Preis: EUR 5,00
Amazon



Inhalt
Schah Dee zeigt ein ganz neues Gesicht. Um den Geist herauszulocken, lässt er Yugis Freunde angreifen. Da der Geist sich weigert, hypnotisiert Schah Dee Anzu. Die einzige Chance sie zu retten liegt in einem Spiel der Schatten. Da dem Geist nichts anderes übrig bleibt, nimmt er die Herausforderung an. Er muss die "Waage des Herzens" überwinden um seine Freundin zu retten. Ein weiteres Abenteuer besteht für Yugi darin, seinen neuen Freund, Tomoya, Mut zu schenken, da er ein schüchternder Junge ist. Aber auch ein Herausforderung durch Kaibas Bruder benötigt das Können des Spielekönigs.

Meine Meinung
Wenn ich ehrlich bin, hat mich dieser Band sehr verwirrt. Nach dem Ende des zweiten Bandes schien die Geschichte eine bestimmte Richtung bekommen zu haben, doch hier findet sich erneut eine Ansammlung verschiedener, in sich abgeschlossener, Teile.

Eigentlich schien Schah Dee gerade sympathisch zu werden, doch hier zeigt er eine ganz andere Seite. Um sein Vorhaben durchzusetzen, geht er einen grausamen Weg. Yugi muss erkennen, dass Schah Dee sogar zu einem Mord fähig wäre. Er ist so sehr überzeugt, dass er eigene Fehler nicht eingestehen will. Erst Yugis Mut  und sein Vertrauen öffnen ihm die Augen.

Yugi muss nun Mut beweisen und sich der Herausforderung stellen. Doch da er hilflos ist, muss mal wieder der Geist einspringen. An Yugis Stelle kämpft er gegen Schah Dee, nimmt es mit Erpressern auf und spielt ein Spiel gegen Kaibas Bruder, der eigentlich unfair spielt.
Yugi ist der Unsichere, während der Geist selbstbewusst ist. Die Veränderung von Einem zum Anderen fällt sogar Yugis Freunden auf, doch sie können es sich nicht erklären.

Eigentlich mag ich Yu-Gi-Oh!, doch der Manga beginnt mir immer mehr zu missfallen. Zur Zeit schient es bloß eine Ansammlung von Bruchstücken zu sein. Das einzig Konstante scheint Yugis dauernder Wechsel zum Geist und sein Freundschaft zu Anzu, Jonouchi und Honda zu sein.
Hat Kazuki Takahashi keine wirkliche Idee wie die Geschichte laufen soll?

Fazit
Der Manga schien einen gewissen Weg gefunden zu haben, doch dieser bricht erneut zusammen. Immer mehr scheint dies zu einem Puzzle von Takahashis Ideen zu werden, das einfach nicht zusammen passen will.



1 Kommentar:

  1. Hallo Valentina,
    ich habe dich zum Thema "Herbst" getaggt. Wenn du Lust hast, mach doch mit!

    http://lesemausimbuecherhaus.blogspot.de/2012/11/tag-10-reasons-to-fall-in-love-with.html

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freuen mich immer über Anregungen und Kommis. Helft mir den Blog noch besser zu machen. Ich bitte aber darum höflich zu bleiben. Danke!