Das Geheimnis der Flamingofrau von Laura Lay




Format: eBook
Dateigröße: 135 KB
Seitenzahl: 50 Seiten
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B007ECZ06G
eBook: EUR 2,79

Inhalt
Leon hat als Autor leider keinen Erfolg, es geht sogar so weit, dass er fast auf der Straße sitzt. Doch dann wird ihm der Kontakt zu Tanja R. vermittelt. Sie möchte, dass er für sie eine erotische Erzählung schreibt, jedoch unter der Vorgabe, dass er es im Zoo vor dem Flamingo-Gehege tut. Dort sieht er immer wieder eine ungewöhnliche Frau, die ihm schließlich die Inspiration schenkt. So erschafft er die geheimnisvolle und reiche Tania von Rosenfels, ihre Untergebene Luise und den jungen Lehrer Christian. Mit jeder Seite lässt er seine Charaktere einander näher kommen ...

Meine Meinung
"Das Geheimnis der Flamingofrau" ist sicherlich kein Erotikbuch im herkömmlichen Sinne, denn die Erotik selbst kommt nur am Rande vor.

Im Vordergrund stehen der Autor Leon und seine Gedankenspiele. Da er mittellos ist, nimmt er wohl oder übel den Auftrag an, der ihn angeboten wird. Eigentlich würde er liebe eigenen Ideen nachgehen und nicht nach Vorgaben schreiben, doch er braucht nun mal Geld. Inspiration findet er an dem Ort, an den ihn seine Auftraggeberin geschickt hat. Doch vielleicht findet er dort auch viel mehr.

 Tania von Rosenfels ist die Neue in der Stadt und damit auch das Gesprächsthema Nummer eins. Sie lebt zurückgezogen und niemand weiß etwas genaues über sie, was sie ziemlich geheimnisvoll macht. Der Lehrer Christian Konrad hat schon viel von ihr gehört, doch als er sie zum ersten Mal trifft, ist sie anders als erwartet. Noch nie hat er eine Frau wie sie kennen gelernt, dabei weiß er noch nicht einmal das Geringste von ihr.

Das Einlesen in die Geschichte ist zu Beginn vielleicht noch etwas verwirrend, doch mit den durchgelesenen Seiten kommt auch die Klarheit. Laura Lay hat ihren Kurzroman so angelegt, dass zwei Handlungsstränge gleichzeitig laufen. Ein Strang erzählt von Leon und seinem Leben in der Realität, der Andere gibt das Geschehen in Leons Geschichte wieder, die er immer weiter ausarbeitet.
Die niveauvolle Sprache und die gut umschriebene Handlung lassen das innere Auge alles ganz genau nachbilden und veranschaulichen. Die leichten Andeutungen der erotischen Szenen überlassen viel der Fantasie, erst zum Ende hin wird es etwas klarer. Es lässt sich jedoch sagen, dass die Erotik hier keinesfalls vulgär oder platt ist, vielmehr ist sie sinnlich und weich.
Leider endet das erotische Abenteuer noch bevor es richtig begonnen hat. Abrupt bricht das Geschehen ab und lässt den Leser mit einem gewaltigen Cliffhanger zurück. Es ist weder klar, wie es mit Leon weiter geht, noch mit seinen Charakteren.
Dieses abrupte Ende hat leider auch viele meiner Fragen unbeantwortet gelassen. Es gibt Dinge, die sich mir während des Lesens nicht eröffnet haben, was mich ziemlich unbefriedigt gelassen hat. Ich verstehe gerne die Geschichte, was mir hier bei manchen Teilen nicht gelungen ist. 

Fazit
Auch wenn "Das Geheimnis der Flamingofrau" eine schöne erotische Kurzgeschichte ist, konnte sie mich doch nicht ganz überzeugen. Das Geheimnis hat sich mir leider nicht offenbart. Wegen der offenen Fragen, die mir geblieben sind, kann ich dieser Geschichte nicht die volle Punktzahl geben.



Ich danke der Autorin für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.
Auf der Autorenwebsite findet ihr alles rund um ihre Geschichten und viele weitere Informationen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freuen mich immer über Anregungen und Kommis. Helft mir den Blog noch besser zu machen. Ich bitte aber darum höflich zu bleiben. Danke!