Stolz und Leidenschaft von Monica McCarty



Reihe: Campbell Trilogie 1
Originaltitel: Highland Warrior
Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (8. Februar 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3442374038
Preis: EUR 7,00

Inhalt
Jamie Campbell, der Henker von Argyll, ist eigentlich zu dem Lamonts gekommen um nach Gesetzlosen zu suchen, die sich auf deren Land verstecken sollen, doch dann trifft er auf Caitrina. Als Tochter des Clan-Chiefs soll sie sich bei den Highland-Spielen einen Ehemann suchen, was ihr vollkommen gegen den Strich geht. Jamie findet gefallen an dem Mädchen, doch sie weist ihn erstmal ab. Kurz darauf wird Ascog Castle angegriffen, ausgerechnet von Jamies Bruder. Caitrinas Welt bricht zusammen. Um ihren Clan zu schützen und Ascog Castle zurück zu erhalten, bleibt ihr keine andere Wahl als Jamie zu heiraten. Auch wenn zwischen ihnen eine feurige Leidenschaft brennt, kann sie Misstrauen kaum überwinden. Kann sie diesem Mann ihr Herz schenken?
Meine Meinung
"Stolz und Leidenschaft" stellt den Start zu Monica McCartys Campbell Trilogie dar.
Das Hauptaugenmerk der Geschichte liegt auf dem Captain von Castlewene, Jamie Campbell. Der junge Krieger ist überall in den Highlands bekannt und gefürchtet. Die Menschen nennen ihn den Henker von Argyll, da er das Gesetz mit äußerst strenger Hand vertritt. Eigentlich ist er zu den Lamonts mit einem Auftrag gekommen, doch hier lernt er auch die schöne Caitrina kennen. Sie weckt eine ungeahnte Leidenschaft in ihm, die er bisher so noch nie verspürt hatte. Doch sie ist auch eine verwöhnte Göre, die nichts von der wahren Welt kennt. Als sie seine Frau wird, hofft er ihr Herz für sich gewinnen zu können, doch dies scheint eine beinahe unmögliche Ausgabe zu sein. Jamie ist bereit ihr alles von sich zu geben, doch wird dies genug sein?

Caitrina Lamont führt ein sicheres und behütetes Leben. Als einzige Tochter des Chiefs wird sie von allen Seiten verwöhnt und bekommt alles was sie will. Als ihr Vater ihr nahe legt sich einen Ehemann zu suchen, will sie sich dies nicht gefallen lassen. Sie setzt all ihre Tricks ein um die Männer abzuweisen nur bei Jamie hat sie Probleme. Sie fühlt sich zu ihm hingezogen, empfindet es aber beleidigend wie er mit ihr spricht. Es gefällt ihr nicht, dass er sie über die Gefahren der Welt belehren will, denn in ihrem sicheren Nest, will sie nicht an die Grausamkeiten der Welt glauben. Doch als Ascog Castle angegriffen wird, muss sie mit ansehen, wie alles was sie liebt unter geht. Diese Erfahrung verändert sie und gibt ihr einen ganz neuen Blick auf die Welt. Als Jamies Frau weiß sie nicht ob sie ihm trauen kann oder nicht. Trotz der sinnlichen Stunden, die sie miteinander teilen, will sie ihm nicht geben, was er sich am sehnlichsten wünscht.

Monica McCartys Hauptcharaktere sind völlig verschieden. Caitrina ist das behütete Kind, das immer nur in Sicherheit gelebt hat, während Jamie der Kämpfer ist. Er ist ein Gesetzeshüter, der sicherlich schon so einiges in seinem Leben erlebt hat. Doch beide müssen lernen, dass es mehr gibt, als sie ihr Horizont hat bisher sehen lassen. Jamie muss nach und nach erkennen, dass das Gesetz nicht immer Gerechtigkeit bedeutet. Diese Lektion muss er schmerzlich lernen. Caitrina hingegen, weiß nicht was sie will. Sie will Jamie lieben und ihm vertrauen, doch ein Teil von ihr will ihm nicht vertrauen. Er will ihr Herz besitzen, doch sie kann einfach nicht über seinen Ruf hinaus sehen. Er zeigt und offenbart ihr alles von sich, doch es scheint ihr nicht genug zu sein. Sie scheint zu aller erst immer nur den Henker zu sehen.
Die Protagonisten lernen und wachsen über sich hinaus, doch Caitrinas Entwicklung zeigt zu viel Wankelmut. Sie scheint einfach nicht entscheiden zu können.

Caitrina ist jemand, der mich immer wieder aufgeregt hat. Da ist ein Teil von ihr, der Jamie liebt und sich ihm völlig hingeben will. Der andere Teil sieht nur den Henker. In jeder Situation, die ihr als falsch erschien, ging sie sofort auf ihn los. Sie hat nie versucht alles zu sehen, sondern schloss gleich Schlüsse, die ihn als den Schuldigen darstellten. Caitrina sucht die Schuld immer bei Jamie, denn ob er will oder nicht, sein Ruf ist nun mal da.

Es ist frustrierend, dass sie ihr Blickfeld immer wieder öffnet, doch bei jedem noch so kleinen Vorfall wieder in ihren vorherigen Zustand verfällt. Sie liebt ihn, will ihm aber nicht vertrauen. Sie liebt ihn, doch ihr Herz will sie ihm nicht schenken. Manchmal hätte ich die Frau nur zu gerne geschüttelt und ihr eine Ohrfeige verpasst. Mädel, wach auf! Da ist ein Mann, der dir sein Herz zu Füßen legt und du trittst immer wieder danach.

Monica McCarty schafft es mit ihrem Schreibstil sowohl spannend, als auch emotional zu erzählen. Sie schient genau zu wissen, wie sie ihre Leser begeistern und fesseln kann.
Fazit
Der erste Band der Campbell Trilogie präsentiert eine Liebe mit großen Hindernissen. Die Autorin zeigt auf, wie sehr Vorurteile doch beeinflussen können. Jamie und Caitrina müssen einen weiten Weg gehen, eher sie das Glück ergreifen können. Der Leser wird belehrt nicht an alle Gerüchte zu glauben. Vertraut man seinem Herzen, kann man die Wahrheit auch finden.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freuen mich immer über Anregungen und Kommis. Helft mir den Blog noch besser zu machen. Ich bitte aber darum höflich zu bleiben. Danke!