Breathe - Gefangen unter Glas von Sarah Crossan



Reihe: Breathe 1

Originaltitel: Breathe
Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. März 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3423760690
Preis: EUR 16,95
eBook: EUR 14,99

Klappentext
Eine Welt ohne Sauerstoff. Alles scheint tot. Unter einer Glaskuppel gibt es nur wenige Überlebende:
Alina, hat sich schon vor Langem den Rebellen angeschlossen, die gegen die Allmacht von ›Breathe‹ kämpfen, und wurde nie gefasst. Bis jetzt ...
Quinn, will als Sohn eines ranghohen ›Breathe‹-Direktors eigentlich nur einen harmlosen Ausflug ins Ödland machen. Bis er dort auf Alina trifft.
Bea, Tochter eines Bürgers zweiter Klasse, wollte den Trip raus aus der Kuppel nutzen, um Quinn endlich für sich zu gewinnen. Doch dann taucht Alina auf ...
Die Begegnung mit Alina verändert für Bea und Quinn alles. Unversehens werden sie zu Gejagten ...
(Quelle: dtv)
Meine Meinung
Mit "Breathe - Gefangen unter Glas" startet Sarah Crossan eine aufregende und dynamische Dystopie. Sie führt ein in eine Welt ohne ausreichend Sauerstoff, eine Welt, die ihre Bewohner mit beinahe Unmöglichem konfrontiert und sie damit zum Kämpfen auffordert.

Der große Switch hat die Erde verändert. Leben ist nur noch in der Kuppel möglich, denn nur hier gibt es ausreichend Sauerstoff. Doch ein Leben in der Kuppel, ist auch ein Leben voller Überwachung und Kontrolle. Der Lebensraum unterteilt sich in drei Zonen und teilt damit auch gleichzeitig die Bürger in verschiedene Klassen. Während die Premiums sich eigentlich alles leisten können, müssen die Seconds immer alles abschätzen. Sie werden ständig durch Sauerstoffmessgeräte kontrolliert. Für sie sind Tanzen oder Laufen mit hohen Kosten verbunden, denn dabei würden sie ja zusätzlichen Sauerstoff verbrauchen.

Quinn, Bea und Alina sind Bewohner einer solchen Kuppel, doch ihre Leben könnten nicht unterschiedlicher sein.
Quinn ist ein Premium. Da sein Vater für Breathe arbeitet, kennt er keine Existenzängste oder Sorgen um den Sauerstoff. Doch Quinn ist auch jemand, der seinen Vater verachtet. Er will nicht so werden wie er, weshalb Quinn alles versucht um aus dem Schatten zu treten. Obwohl er in reichen Verhältnissen aufgewachsen ist, ist er doch ziemlich bodenständig. Er sieht sich nicht als etwas Besseres an, was ihn ziemlich sympathisch macht.

Bea hingegen ist eine Second. Ihre Familie ist arm, weshalb sie sehr genau auf ihren Sauerstoffverbrauch achten muss. Bea strengt sich immer an, lernt wie eine Verrückte nur um eine Chance zu haben. Sie kämpft darum aufsteigen zu können um damit ihren kranken Eltern helfen zu können. Ihr ist klar, dass ihre Chancen unendlich klein sind, doch aufgeben will sie um keinen Preis. Quinn ist ihr bester Freund und der Junge, den sie schon längst liebt, doch leider ist ihr auch klar, dass er nie mehr als Freundschaft ihr gegenüber empfinden wird. Bea ist eine Kämpferin, die ihre Ziele verfolgt. Sie weiß was sie will und kämpft auch darum. Doch sie hat auch ihre weiche und mitfühlenden Ader. Bea sorgt sich um die Menschen um sie herum und versucht ihnen möglichst gut zu helfen.

Auch Alina ist eine Second, doch ihr Leben ist ganz anders als das von Bea. Sie hat sich den Rebellen angeschlossen, die fest daran glauben, dass es auch ein Leben außerhalb der Kuppel gibt. Zusammen mit den Anderen stiehlt sie Pflanzensetzlinge um sie wieder außerhalb der Kuppel zu kultivieren. Alina ist eine Kämpferin, die das Leben nicht so hinnehmen will. Sie riskiert ihr Leben um an den Verhältnissen etwas zu verändern. Alina träumt davon ein Leben in Freiheit zu haben, ein Leben ohne ständige Aufsicht und Kontrolle.

Die drei Hauptprotagonisten mögen unterschiedliche Ausgangspunkte haben, doch der Wille nach Veränderung steckt in jedem von ihnen. Sie wollen ihr Leben nicht mehr so hinnehmen wie es ist.
Neben ihnen tauchen auch noch manch andere, hoch interessante Protagonisten auf. Einige von ihnen werden stärker behandelt, andere sind bloß Randbemerkungen.

Sarah Crossan präsentiert ihren Lesern eine schreckliche Zukunftsvision, in der Sauerstoff ein Gut ist, welches nicht jedem Menschen gleich zur Verfügung steht. Konzerne machen sich die Notwendigkeit der Atmung zu nutzen und beuten damit aus.
Die Kritik, die hinter dem Buch steht, lässt sich in verschiedenen Punkten herauslesen. Sie zeigt auf, dass Menschen wahre Monster sind. Sie haben der Welt dermaßen zugesetzt, dass ein Leben unter dem freien Himmel nicht mehr möglich ist. Innerhalb der Kuppel hat sich der Konzern Breathe gegründet, der sie Verzweiflung der Bürger ausnutzt. Die Betreiber sitzen am längeren Hebel und lassen alles ihren Wünschen entsprechen ablaufen. Will jemand ihren Regeln nicht gehorchen, wird er eliminiert.
Anstatt zu versuchen das Ödland außerhalb der Kuppel zu bepflanzen oder etwas anderes zu versuchen, beuten sie nur aus. Sie wollen nicht, dass außerhalb der Kuppel das Leben wieder möglich sein wird, schließlich könnten sie dann nicht mehr Profit machen. Allein dieses Handeln beweist, dass auch in Not die Habgier überwiegt.

Die Autorin hat hier ein wundervolles Jugendbuch geschrieben, welches die Leser zum Nachdenken animieren soll. Wortgewandt wie sie ist, hat Sarah Crossan eine düstere Stimmung geschaffen, die mit jeder gelesenen Zeile realer zu werden scheint.

Fazit
Spannend und abwechslungsreich präsentiert sich der erste Band der Breathe-Reihe. Die Zusammenführung von drei verschiedenen Charakteren und ihr unmöglicher Kampf für ein freies Leben, bieten dem Leserherz alles, was es begehrt. Der Weiteren bietet es die Animation sich mehr Gedanken über die Natur und andere Ressourcen zu machen bevor unsere Welt so endet wie hier beschrieben.


Website der Autorin: Sarah Crossan


Kommentare:

  1. Ist es gerechtfertigt, dass ich das Cover einfach so bescheuert finde, dass ich das Buch nicht lesen werde bevor es eine Neuauflage gibt? Wahrscheinlich nicht, aber von dem Cover kriege ich einfach Augenkrebs^^

    AntwortenLöschen
  2. Tja, ist eben Geschmackssache.
    Ich würd mich aber von einem Cover nicht vom Lesen abhalten. =)

    AntwortenLöschen

Ich freuen mich immer über Anregungen und Kommis. Helft mir den Blog noch besser zu machen. Ich bitte aber darum höflich zu bleiben. Danke!