Assassino von Gerd Ruebenstrunk



Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: bloomoon; Auflage: 1. (5. März 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3760786810
Preis: EUR 16,99
eBook: EUR 14,99

Inhalt
Kati und Chris sind zwei junge Archäologen, die es sich zum Ziel gesetzt haben eine alte etruskische Fibel zu finden. Doch ihre Recherchen scheinen jemanden ganz gewaltig zu stören, denn sie werden verfolgt und bedroht. Als eines Tages Kate gleich von mehreren Angreifern in die Enge getrieben wird, taucht wie aus dem Nichts ein junger Mann auf und rettet sie. Sein Name ist Ilyas, doch mehr vermag er nicht sagen, denn er hat keinerlei Erinnerungen an seine Vergangenheit. Kati und Chris nehmen Ilyas bei sich auf, denn er scheint etwas mit der Fibel gemein zu haben. Je weiter sie suchen, desto mehr Geheimnisse kommen ans Licht. Kati gerät unter einen unheimlichen Druck und weiß nicht mehr, wem sie ihr Vertrauen schenken soll. Kann sie mit den Anderen die bestehenden Geheimnisse lüften ohne dabei verletzt zu werden?

Meine Meinung
Gerd Ruebenstrunks neustes Werk führt den Leser auf eine archäologische Suche, deren Ziel eine etruskische Fibel darstellt. Ein aufregendes Abenteuer mit einem Hauch Magie.

Alles beginnt mit Recherchen nach einer alten Fibel, doch die Suche der beiden Archäologen führt in ein Abenteuer, dessen Weg von Gefahren gespickt ist. Kati und Chris sind eigentlich ein eingespieltes Team, doch nachdem Katis Retter Ilyas und der seltsame Seamus zu ihnen stoßen, wird es schwierig. Es tauchen Geheimnisse auf und Misstrauen wächst. Doch nicht nur die Uneinigkeit innerhalb der Gruppe bedrückt, auch die Angriffe von außen machen ihnen das Leben schwer. Können sie die Fibel finden und dabei auch die Wahrheit aufdecken?

Kati ist wirklich ein interessanter Charakter. Sie ist erst siebzehn, doch bereits mit ihrem Studium fertig. Kati ist jemand, den man als Genie bezeichnen kann, Sie versucht die Situation immer gut durch zu denken, auch wenn es nicht immer gelingt. Man könnte sie als jemanden bezeichnen, der versucht das Gute in den Menschen zu sehen. Selbst als Chris sich gegen Seamus und Ilyas stellt, verteidigt sie sie. Sie spürt, dass die Beiden kein Leid verursachen wollen. Doch so klug und rational sie auch ist, mit Gefühlen wie Liebe kann sie nichts anfangen. Sie weiß nicht wie sie damit umgehen soll, wie sie sie annehmen soll. Trotz all des Wissens, hat sie noch jede Menge zu lernen.

Chris ist wie Kati sehr intelligent, doch er ist ein wenig älter. Man merkt ihm an, dass er für Kati tiefe Gefühle hegt. Als Ilyas auftaucht und Kati sich auf seine Seite stellt, platzt er beinahe vor Eifersucht. Doch so sehr er Kati auch mag, er will ihr ihren Freiraum geben und sich nicht aufzwingen. Er hofft, dass sie sich freiwillig für ihn entscheidet.

Ilyas an sich ist das große Rätsel des Buches. Er taucht wie aus dem Nichts auf und weiß nichts über seine Vergangenheit. Er erweist sich als ausgezeichneter Kämpfer, der sich in jeder Situation zu wehren weiß. Seine Geheimnisse werden nach und nach offenbart, so dass man einen gewissen Eindruck gewinnen kann. Doch selbst wenn man seine Vergangenheit und sein Leben kennt, bleiben sein Gefühle unergründlich. Seine Zweifel, wem er gehörig sein soll, sind erkennbar, doch ob er irgendwas für Kati empfindet bleibt verborgen.

Überhaupt hat der Autor hier eine äußerst faszinierende Auswahl an Charakteren geschaffen. Nicht nur Kati, Chris und Ilyas ziehen die Aufmerksamkeit auf sich. Da ist auch Seamus, ein Mann mit vielen Geheimnissen und Möglichkeiten. Welche Pläne verfolgt er? Oder Martin, Katis Vater, der eine düstere Vergangenheit mit sich rum trägt und sich bei vielen Dingen in Schweigen hüllt. Es gibt so viele Persönlichkeiten, über die man sich Gedanken machen kann uns über ihre tatsächliche Rolle.

Was mich auch überrascht hat, sind die klaren Beschreibungen, die Ruenbenstrunk vorweist. Sie vermitteln das Gefühl dort selbst durch die Gassen der Stadt zu wandeln und die Hitze auf der Haut zu spüren. Doch nicht nur die äußeren Beschreibungen sind so klar, auch die inneren Kämpfe der Protagonisten sind gut ausgearbeitet.
Der Autor schafft es in diesem Buch Spannung mit einem Hauch an Fantasy zu verbinden. Er schickt seine Charaktere aus in ein Abenteuer, welches nach und nach mit einem alten Mythos eins wird.

Fazit
"Assassino" berichtet über eine Suche, die zum großen Abenteuer wird. Die Charaktere lernen viel über sich selbst kennen und müssen sich eingestehen, dass es Dinge auf der Welt gibt, die nicht mit Logik erklärt werden können. Spannend und fantastisch erzählt, macht dieses Buch Lust auf mehr, denn nach wie vor sind einige Machenschaften im Dunklen geblieben.
Ich bin begeistert und hoffe, dass der Autor schnell weiter schriebt.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freuen mich immer über Anregungen und Kommis. Helft mir den Blog noch besser zu machen. Ich bitte aber darum höflich zu bleiben. Danke!