Die List der stolzen Schottin von Kathleen Harrington



Reihe: Highland Laids Trilogie 1
Originaltitel: The MacLean Groom
Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: MIRA TASCHENBUCH IM CORA VERLAG; Auflage: 1 (11. November 2008)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3899415537

Inhalt
Joanna Mcdonald ist schockiert als sie erfährt, dass sie ausgerechnet Rory MacLean heiraten soll, den Mann, der für den Tod ihres Großvaters verantwortlich ist. Um dem zu entkommen, verkleidet sie sich als Dienstjunge und hofft durch ihren Onkel aus dem Schloss geschleust zu werden. Doch Rory durchschaut die Verkleidung seiner Verlobten sofort. Um ihr eine Lektion zu erteilen, spielt er ihr Spiel mit und gibt sich nichts ahnend. Da er davon überzeugt ist, dass man sie fortbringen will, lässt er sie immer heimlich bewachen oder behält sie an seiner Seite. Mit der Zeit muss Rory feststellen, dass seine kleine und hinterhältige Verlobte durchaus ihre Reize hat. Joanna hingegen muss sich einer Entscheidung stellen. Soll sie das Versteckspiel aufgeben und sich dem sinnlichen Mann hingeben, oder dem Wunsch der Familie folgen und fliehen um einen anderen zu heiraten?
Meine Meinung
Ganz ehrlich, der Titel "Die List der stolzen Schottin" scheint mir nicht gerade passend für dieses Buch. Es passt ganz und gar nicht zum Inhalt, der sich zwischen den Buchdeckeln verbirgt.

Die besagte "stolze Schottin", soll Joanna Mcdonald sein. Nach der Hinrichtung ihres Großvaters hat sie sein Land und Vermögen geerbt. Ihre Verwandten wollen es so organisieren, dass sie ihren Cousin Andrew heiratet und sie damit über ihren Besitz walten können. Doch dann kommt eine Nachricht, die den ganzen Plan zunichte macht, denn der König befiehlt, dass sie Rory MacLean heiratet. Um dem zu entkommen, verkleidet sich Joanna als Stallbursche und der ganze Clan spielt mit. Ihre Verwandten wollen unbedingt erwirken, dass sie trotz allem die Braut von Andrew wird, auch wenn sie gegen den Befehl des Königs verstoßen, wenn sie sie heimlich aus der Burg schaffen.

Joanna ist durch ihre Verwandten sicherlich alles andere als stolz. In ihrer Familie wird sie nicht sonderlich gemocht oder geachtet, denn eines ihrer Elternteile kam aus England. Joanna soll ein naives und nichts ahnendes Mädchen bleiben. Durch ihre Erziehung hat sie keinerlei Ahnung davon, was zwischen Mann und Frau vorgeht. Sie kann äußerst leichtgläubig sein. Doch Joanna zeigt auch großes Interesse daran etwas zu lernen. Überhaupt scheint sie keine Ahnung zu haben, was es heißt zu lieben oder geliebt zu werden. Sie glaubt von ihren Verwandten Zuneigung zu bekommen und will deshalb nicht sehen, dass sie sie ausnutzen wollen.

Rory MacLean ist auch nicht gerade begeistert, als er erfährt, dass er Joanna heiraten soll. Zwar freut er sich, dass er eigenes Land bekommen soll, doch er muss auch bedenken, dass der Mcdonald-Clan ihm gegenüber nicht gerade angetan sein dürfte. Schließlich hat er Joannas Großvater, den Red Wolf of Glencoe, der Hinrichtung übergeben. Rory ist ein Kämpfer, der früh gelernt hat, dass es im Leben nichts gratis gibt. Es genießt das Spielchen, das Joanna da treibt. Vor allem die Gespräche mit ihr über die Pläne während der Ehe, sind äußerst Fantasie anregend. Doch mit der Zeit, die er mit ihr verbringt, kommen auch Gefühle. Rory merkt, dass er sich nichts sehnlicher wünscht als dieses zarte Geschöpf zu lieben und von ihr geliebt zu werden.

Die Liebesgeschichte zwischen Rory und Joanna ist sicherlich nicht üblich. Zwei Persönlichkeiten, die nichts von einander wissen wollen, finden unter schwierigen Bedingungen zu einander. Das Spiel mit der Verkleidung ist so gestaltet worden, dass man manchmal nicht anders kann, als einfach nur zu lachen. Doch so sehr man auch über die Naivität und Leichtgläubigkeit von Joanna lachen kann, führt diese auch vor Augen, wie sehr sich Unterdrückung auf ein Leben auswirken kann. Durch Rory beginnt sie über ihre Situation nachzudenken und merkt deshalb, dass sie viel mehr kann, als man sie glauben lies.

Kathleen Harrington bietet mit diesem Band einen aufregenden Start in eine Trilogie um drei Halbbrüder. Diese Geschichte ist dem Sea Dragon gewidmet, weshalb Joanna auch so ein Interesse daran zeigt, zu erfahren ob ihr verlobter tatsächlich einen Drachenschwanz hat.
Auf den ersten Blick mag diese Geschichte simpel wirken, vielleicht auch irgendwie dämlich, doch wenn man dann wahrhaftig ins Geschehen eintaucht, bemerkt man, dass viel mehr dahinter steckt. Es gibt Momente im Buch, von denen man nie gedacht hätte, dass sie sich so entwickeln könnten. Manche Stellen überraschen, andere verzaubern. Bei den Charakteren allerdings, gibt es eher weniger Überraschungen, da bestimmt der erste Eindruck, der auch bis zum Ende durchgehalten wird.

Fazit
"Die List der stolzen Schottin" bietet sicherlich keine gehobene Literatur, dafür aber eine humorvolle Geschichte. Die Charaktere mögen seicht gehalten worden sein, doch trotz allem überzeugt die etwas andere Liebesfindung. Es lässt sich nun abwarten, wie die anderen Brüder ihren Weg zum Glück finden werden.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freuen mich immer über Anregungen und Kommis. Helft mir den Blog noch besser zu machen. Ich bitte aber darum höflich zu bleiben. Danke!