Die Prophezeiung der Götter von Daniela Ohms



Reihe: Insel der Nyx 1
Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Verlag: Planet Girl; Auflage: 1. (22. April 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3522503433
Preis: EUR 14,95
eBook: EUR 13,99

Inhalt
Auf Grund ihrer unheimlichen Gabe in Träumen die Zukunft vorher zu sagen, verlässt Elenis Familie Deutschland um in Griechenland einen ganz neuen Start zu wagen. Eleni ahnt, dass hinter dem Umzug mehr steckt, doch ihre Mutter schweigt.
Da ihre Mutter viel zeit bei ihrer archäologischen Ausgrabung verbringt, ist Eleni mit ihre Schwester Leandra oft am Meer. Hier begegnet sie auch zum ersten Mal Philine, einem Mädchen, das ihr auf irgendeine Art und Weise ähnlich zu sein scheint. Kurz darauf taucht eine seltsame Insel wie aus dem Nichts auf und nur die zwei Freundinnen nehmen sie wahr. Die Mädchen wollen versuchen herauszufinden, welches Phänomen sich dahinter versteckt, doch sie ahnen nicht, dass sie sich damit in Gefahr bringen. Wird nun die Wahrheit offenbart, die man Jahre lang vor ihnen verborgen hatte?

Meine Meinung
"Insel der Nyx Die Prophezeiung der Götter" ist der erste band einer Reihe, die einen interessanten Blick auf einige griechische Götter wirft. Götter, die sonst eher seltener Erwähnung finden.

Im Zentrum des Geschehens findet sich die 13-jährige Eleni. Als Halbgriechin hat sie ihr Leben pendelnd zwischen Deutschland und Griechenland verbracht, ohne jedoch ihre wahre Herkunft zu kennen. Ihre Mutter hat ihr nie etwas über ihren Vater erzählt, weshalb sie von ihm eigentlich nichts weiß. Nun soll sie in sein Land zurückkehren und dort leben. Der Umzug von Deutschland bringt viel Neues und aufregendes mit sich. Eleni lernt Philine kennen, doch durch ihr aufeinander Treffen, scheinen seltsame Mächte geweckt worden zu sein. So taucht eines Nachts eine mysteriöse Insel aus dem Nichts auf und zieht die Mädchen magisch an. Für die beiden beginnt ein gefährliches Abenteuer, bei dem sie Dinge erfahren, die sie sich nie hätten träumen lassen.

Eleni selbst ist eine wirklich sympathische Protagonistin. Sie wird äußerst authentisch dargestellt. Ein Mädchen, das einerseits mutig ist und sich zu Abenteuern hinreisen lässt, andererseits ist sie auch verletzlich, hat Ängste und weint auch mal. Obwohl sie gerade erst 13 ist, wirkt sie sehr reif, doch dann gibt es auch wieder Momente, wo ihre Gedanken recht kindisch sind. Elenis Beziehung zu ihrer Schwester Leandra ist bewundernswert und harmonisch, doch es gibt auch Sachen, die sie einander vorenthalten.

Philine ist ebenfalls ein interessantes Mädchen. Wie Eleni ist sie auch nur mir einem Elternteil aufgewachsen und verfügt über gewisse Gaben. Doch anders als ihre Freundin, scheint sie ängstlicher zu sein. Philine ist froh, dass sie jemanden gefunden hat, der sie versteht und ihre Situation nachempfinden kann.

Überhaupt lässt sich sagen, dass die Charaktere sehr gut ausgearbeitet sind. Die Meisten von ihnen sind mehr als bloße Randwahrnehmungen und deshalb auch mit einer gewissen Eigengeschichte ausgestattet. Ich hatte nie wirklich das Gefühl, dass sie zu blass sind.

Die Arbeit, die Daniela Ohms hier für ihre Leser erbracht hat, ist bewundernswert. Sie hat eine Kombination aus Mythologie und Gegenwart gewoben und daraus ein aufregendes Abenteuer erstehen lassen. Das ganze Geschehen ist dazu auf eine wundervolle Art und Weise erzählt, die einfach begeistern muss. Ihre bildreichen Beschreibungen lassen einen selbst über die mystische Insel wandeln und sich dort den Gefahren stellen.

Was mich an diesem Buch so begeistert hat, ist die ständige Abwechslung und die Überraschungen. Die Autorin schafft es immer wieder den Verlauf so zu gestalten, dass etwas ungewöhnliches und unvorhersehbares geschieht. Man denkt, man würde wissen, was als nächstes passiert, doch schwups und alles ist doch ganz anders.

Der Schreibstil ist so angepasst, dass die jungen Leser, die die Zielgruppe dieses Buches darstellen, keinerlei Probleme haben sollten dem Geschehen zu folgen. Doch selbst wenn die Sprache einfach gehalten wurde, überzeugt ihr Einsatz, so dass auch ältere Leser an diesem Buch ihren Spaß haben dürften.

Ich selbst als Leserin, finde es sehr schade, dass das Buch so schnell sein Ende genommen hat. Am liebsten hätte ich einfach weiter gelesen. Es sind noch Fragen offen geblieben und es sind auch Dinge vorhanden, über die ich gerne mehr gewusst hätte. Natürlich gibt es auch Charaktere, die ich gerne näher kennen gelernt hätte. All diese Dinge lassen meine Vorfreude auf den nächsten Band in die Höhe schwelgen. Vor allem hoffe ich und freue mich darauf mehr zu erfahren. Was wird wohl aus den zarten Liebesbanden, die gerade erst geknüpft wurden?

Fazit
Ich sage nur: Schnappt euch das Buch und begebt euch auf eine imaginäre Reise nach Kreta. Ein aufregendes und teilweise auch dunkles Abenteuer erwartet euch schon. Begleitet Eleni und Philine bei ihrer Suche nach der Wahrheit und ihrer Bestimmung. Die geheimnisvolle Insel und ihre Bewohner warten schon.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freuen mich immer über Anregungen und Kommis. Helft mir den Blog noch besser zu machen. Ich bitte aber darum höflich zu bleiben. Danke!