Der Giftschmecker von Fletcher Moss


Originaltitel: The Poison Boy
Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
Verlag: Chicken House (22. Juli 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3551520647
Preis: EUR 14,99
ASIN: B00JG0A0XM
Preis: EUR 10,99
Kaufen bei Amazon oder Verlag


Inhalt
Dalton Fly hat in seinem Leben sicherlich schon einiges an Gift geschluckt, ist er doch Vorkoster für die Schönen und Reichen. Bei seinem letzten Einsatz lief jedoch etwas schief, denn sein Freund und Kollege, Benny, ist tot und er selbst kann sich an nichts erinnern. Plötzlich sind seltsame Männer hinter ihm her und er muss fliehen. Zusammen mit seinem Freund Sal und der Senatorentochter Scarlet versucht er herauszufinden, was vor sich geht. Eher sie sich versehen, finden sie sich im Machtspiel der Oberen wieder und schweben dadurch in höchster Gefahr.

Meine Meinung
Allein schon der Titel und das tolle Cover machen auf die Geschichte aufmerksam. Die Gestaltung ist wirklich toll gelungen. Dahinter verbirgt sich die spannende Erzählung um einen jungen Vorkoster, der ungewollt in ein Abenteuer gerät und dabei zum Dorn im Auge eines Oberen wird.

Dalton Fly ist 14, er sich jedenfalls dazu entschlossen es zu sein, und verdient seinen Lebensunterhalt als einer von Oscars Jungs. Er ist ein Vorkoster, ein Giftschmecker. Lange wurde er darauf trainiert auch nur die kleinsten Mengen an Gift wahrzunehmen um seine Auftraggeber vor einem schlimmen Tod zu bewahren. Bei seinem letzten Einsatz lief jedoch etwas schief, doch genau daran kann er sich nicht erinnern. Dank seiner Glückskarte konnte er entkommen, doch mit dieser Flucht beginnt erst alles. Zusammen mit seinen Freunden stößt er auf so manches Geheimnis und erhält einen ganz neuen Einblick in das Leben seiner Stadt.

Sal Sleepwell ist ebenso wie Dalton ein Giftschmecker. Anders als Dalton, hatte er aber schon ein Leben vor dem Vorkostersasein. Er war der Sohn eines Kartenmachers, weshalb er die Stadt ziemlich gut kennt. Ebenso kann er schnelle Analysen stellen und das passende Gegenmittel finden. Ihn und Dalton verbindet eine tiefe Freundschaft, weshalb er ihm auch in den schwierigsten Situationen nicht von der Seite weicht. Sal ist ein kluges Köpfchen, auch wenn gerade seine Haare dafür sorgen, dass er so manchen Spott ertragen muss.

Scarlet ist 16 und gehört, als Tochter einer Senatorin, eher zur oberen Schicht. Sie wird beschützt und hat eigentlich mit Menschen von Daltons Rang nicht wirklich etwas zu tun. Ihre Wege kreuzen sich auf eine ungewöhnliche Art und eher sie sich versehen, stecken sie gemeinsam in einem Abenteuer. Obwohl sie ein vornehmes Leben gewöhnt ist, erscheint sie nicht wie eine verwöhnte Göre. Trotz allem gibt es auch Momente in denen das Girlie in ihr durchkommt.

Die Handlung um das Abenteuer der Freunde spielt sich in einer spät mittelalterlich oder auch schon neuzeitlich angehauchten Stadt, Highlion, ab. Die Stadt teilt sich in Viertel für Reiche und Arme, ebenso wie die Gesellschaft sich in unterschiedliche Ränge aufteilt. Die Kluft zwischen Arm und Reich scheint gewaltig zu sein, was sich so manches Mal an den Charakteren wieder gespiegelt hat.

Die Charaktere an sich, sind völlig verschieden. Sie haben unterschiedliche Persönlichkeiten und Sichten auf die Welt. Auch wenn die Protagonisten stärker herausgearbeitet wurden, bleiben die Nebencharaktere keinesfalls blasse Persönlichkeiten. Jeder von ihnen hat verschiedene Merkmale, die ihn entweder liebenswert machen oder auch verhasst.

Auch wenn der Großteil des Buches sich eher mit dem Abenteuer der Jugendlichen befasst, die versuchen herauszufinden weshalb Anschläge auf Scarlet verübt wurden und natürliche weshalb Dalton zum Gejagten geworden ist, wird das Thema des Giftes keinesfalls vernachlässigt. Eigentlich wird es die ganze Zeit über mit eingeflochten, so dass die Giftschmecker als diese auch gesehen und verstanden werden.

Ab einem bestimmten Punkt wird klar, worauf die Handlung hinauslaufen soll, was jedoch keinesfalls dafür sorgt, dass die Spannung abnimmt. Der Weg zum Ziel ist weit und auch voller Hindernisse. Vor allem geschieht zum Ende hin eine wirklich interessante Wendung, mit der man nicht gerechnet hätte. Eigentlich wird dem Leser eine falsche Spur gegeben, damit er Verdächtigungen anstellt, weshalb die Offenbarung dann umso überraschender ist.

Wirklich süß wurden die aufkommenden Gefühle zwischen Dalton und Scarlet dargestellt. Sie bleiben zumeist eher hintergründig und nehmen keine all zu große Rolle ein und doch bemerkt man diese Gefühle. Es sind zumeist Kleinigkeiten, die gezeigt werden, doch ihre Interpretation ist klar und verständlich.

Zum Ende hin muss sicherlich auch noch Luke erwähnt werden, da sie einfach nur liebenswert ist. Sie hat sich den Namen selbst ausgesucht, da sie beschlossen hat ihre Weiblichkeit abzulegen um sich von der Gesellschaft nicht unterdrücken zu lassen. Sie hat eine Vorliebe für Kaminschächte und ihren kleinen Plüschhasen. Ich wollte sie das ganze Buch über mal knuddeln.
Fazit
Auf den Seiten des Buches verbirgt sich eine spannende, actionreiche und abwechslungsreiche Geschichte. Durch den sympathischen Dalton gelangt man sofort ins Geschehen, welches keinerlei Langeweile zulässt. Brenzlige Situationen und starke Freundschaften laden dazu ein, sich diese Abenteuergeschichte doch mal genauer anzusehen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freuen mich immer über Anregungen und Kommis. Helft mir den Blog noch besser zu machen. Ich bitte aber darum höflich zu bleiben. Danke!