Die Selven Schicksal zweier Welten von Ane Schönyan




Reihe: Die Selven 1
Taschenbuch: 332 Seiten
Verlag: Weltenschmiede (22. April 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3944504025
Preis: EUR 12,90
ASIN: B00EPFQE38
Preis: EUR 6,99
Kaufen bei Amazon oder Verlag

Inhalt
Der Abend, an dem Elwyns Vater stirbt, verändert ihr ganzes Leben. Beim Stöbern in alten Sachen findet sie einen kleinen Elfenanhänger, der schließlich zum Leben erwacht. Die kleine Elfe, Olania, eröffnet ihr, dass sie eine Selve sein soll, ein Wesen, dessen Schicksal es ist eine andere Welt zu retten. Doch eher Elwyn ihr Schicksal erfüllen kann, muss sie ihren Gegenpart finden, die andere Selve. Zusammen mit Olania macht sie sich deshalb auf die Suche. Newiyan hatte gerade wegen seiner Schutzelfe ziemlichen  Ärger mit Frauen und beschließt deshalb dem anderen Geschlecht aus dem Weg zu gehen. Ausgerechnet jetzt aber, stolpert Elwyn in sein Leben. Newiyan kann nicht entscheiden ob er sie lieben oder hassen soll, er weiß nur, dass er den Weg mit ihr zusammen gehen muss.

Meine Meinung
In "Die Selven Schicksal zweier Welten" erzählt Ane Schönyan die Geschichte zweier Menschen, denen eröffnet wird, dass sie viel mehr sind. Sie sind verantwortlich für das Schicksal einer Welt, von der sie keine Ahnung, nicht einmal eine Vorstellung, haben. Zusammen sollen sie den Weg in diese Welt finden und ihr helfen, doch zuvor müssen sie erstmal einander finden und miteinander auskommen. Leviatanien vertraut schließlich auf sie.

Elwyn ist eine sympathische junge Frau mit einigen Kilos zuviel. Als Tierärztin ist sie ausgezeichnet, mit Menschen kann sie aber weniger. Sie versteht die Gefühle der Tiere und weiß, wie sie ihnen helfen kann. Sie hat gerade ihren Vater verloren und erfahren, dass ihre Eltern, nicht ihre wahren Eltern waren. Doch ihr wird auch eröffnet, dass sie kein normaler Mensch ist und es jemanden gibt, der darauf hofft, dass sie hilft. Auch wenn es verrückt klingt, Elwyn beschließt Olania zu vertrauen und sich in ein Abenteuer zu stürzen. Zum ersten Mal im Leben will sie aus ihrer Sicherheit ausbrechen und vielleicht auch mehr über sich selbst lernen.

Newiyan ist in einer reichen Familie aufgewachsen und konnte sich die Welt ansehen. Er weiß schon länger von seiner Schutzelfe und seinem Dasein als Selve. Allerdings ist er auch ein ziemlicher Frauenheld, der gerne mit allen möglichen Frauen flirtet. Nun gut, er sieht auch super aus und ist sich dessen nur all zu bewusst. Als Elwyn gerade in sein Leben stolpert, hatte er eigentlich beschlossen die Frauen aufzugeben.

Die Idee von Leviatanien, den Schutzelfen, den Selven und all den anderen Wesen erscheint wirklich interessant. Die Autorin schafft es gut das Gerüst aufzubauen und die Figuren darin zu platzieren. Die unterschiedlichen Wesen bzw. Völker sind gut durchdacht und mit einzelnen, besonderen Merkmalen ausgestattet. Allerdings sind diese Völker und deren Merkmale auch so manches Mal das Problem. Man kann nicht alles von ihnen behalten und gerät so manches Mal durcheinander. Vor allem deshalb wäre es wünschenswert eine gesonderte Beschreibung zu Beginn oder am Ende des Buches zum Nachschlagen zu haben.

Die Charaktere sind sympathisch und lebensnah, abgesehen von den besonderen Fähigkeiten vielleicht und den seltsamen Namen. Sie kennen sich kaum, doch ihre Wortgefechte sind einfach grandios. Manchmal entstand der Eindruck, als wären sie schon ewig verheiratet, dann aber auch wieder nicht. Newiyan hat sich manchmal wirklich unsensibel benommen. Wie ein Elefant im Porzellanladen, trampelte er auf Elwyns Gefühlen herum. Er merkt nicht einmal, dass er sie dadurch verletzt. Scheinbar haben Männer einfach keine Ahnung wie sehr Worte schmerzen können.

Ane Schönyan erweckt Leviatanien durch Worte zum Leben. Eine Welt mit eigenen Regeln und Schwierigkeiten. Nicht immer sind diese Regeln und Gesetze verständlich oder klar, doch sie zeigen damit nun mal eine Fassette der Gesellschaft. Leider zeigt es aber auch, dass Frauen in dieser Gesellschaft nicht hoch angesehen werden. Man traut ihnen nicht zu stark sein zu können. Es gibt einige Fragen, die hierbei auftreten, aber hoffentlich in den weiteren Bänden beantwortet werden.

Der Schreibstil vermittelt Spannung und lässt den fantastischen Teil nur langsam in die Handlung einfließen. Der Beginn sorgt zwar für einige Verwirrung, da man ihn nicht recht einordnen kann, doch später wird ersichtlich weshalb diese nötig war. Ganz zum Schluss sorgt die Autorin mit wenigen Worten dafür, dass das Potenzial für Streitereien im nächsten Band vorhanden ist.

Fazit
Ane Schönyan gelingt ein wunderbarer Start in ihre Serie. Mit sympathischen und verrückten Charakteren, wird eine spannende und auch witzige Geschichte erzählt. Interessante und unerwartete Wendungen bringen immer wieder Überraschungen. Es bleibt abzuwarten, was Elwyn und Newiyan in der Zukunft noch alles erwartet.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freuen mich immer über Anregungen und Kommis. Helft mir den Blog noch besser zu machen. Ich bitte aber darum höflich zu bleiben. Danke!