Jump von Eve Silver





Reihe: Das Spiel 1
Broschiert: 416 Seiten
Verlag: FISCHER FJB (21. August 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3841421586
Preis: EUR 14,99
Preis: EUR 12,99
Kaufen bei Amazon oder Verlag



Inhalt
Miki Jones genießt einen Nachmittag mit ihren Freundinnen, als sie die Schwester einer Mitschülerin in Lebensgefahr schweben sieht. Sie kann das Mädchen retten, doch sie und Luka Vujie, der ebenfalls helfen wollte, werden vom LKW erfasst und getötet. Als Miki erneut erwacht, ist sie unverletzt und mit anderen Jugendlichen in einem Raum, der Lobby. Jackson Tate erklärt ihr, dass sie, Luka und die Anderen gegen Aliens kämpfen müssen um die Menschheit zu beschützen. Erfüllen sie ihren Auftrag, geht ihr Leben weiter, als hätte es den Unfall nie gegeben. Sterben sie, endet auch ihr Leben in der Realität. Während Miki versucht alles zu verarbeiten und zu überleben, wird ihr klar, dass es im Spiel viel zu viele ungeklärte Fragen gibt und so manches vor ihnen verborgen gehalten wird.

Meine Meinung
Das Spiel, einmal darin aufgenommen, gibt es kaum Chancen es erneut zu verlassen. Das Komitee entscheidet über dein Kommen und Gehen. Du tötest Drows und sammelst Punkte für jeden Treffer, den du landest, doch pass auf, wird dein Kon rot, endet dein Leben. Stirbst du im Spiel, stirbst du auch in der Realität.

Miki Jones ist ein recht normales Mädchen, ok, sie liebt Kendo, rennt gerne und versucht zu ignorieren oder vielleicht auch zu verbergen, dass ihr Vater gerne trinkt. Ihre beste Freundin Carly kennt sie gut, doch mit dem Spiel, wird es schwieriger die Freundschaft zu erhalten. Miki kann das Spiel nicht wirklich verstehen. Sie muss gegen Außerirdische kämpfen, die bereits verborgen auf unserem Planeten leben. Bei jedem Auftrag erleidet sie Verletzungen und kämpft um das Überleben, denn obwohl die Verletzungen außerhalb des Spiels heilen, ist der Tod dort auch endgültig. Miki freundet sich mit den anderen Spielern an, besonders Luka wird ein enger Freund. Mit ihrem Anführer Jackson, der immer geheimnisvoll und verschlossen tut, verbindet sie aber mehr. Irgendwie fühlt sie sich zu ihm hingezogen.

Jackson Tate ist der Anführer der fünfköpfigen Gruppe. Er tut immer draufgängerisch und verschwiegen. Obwohl er selbst Teil der Gruppe ist, scheint er immer mehr zu wissen als die Anderen und sich auch etwas abzugrenzen. Er ist seit Jahren beim Spiel dabei, doch niemand kennt ihn wirklich. Jackson ist mit Luka befreundet, sie scheinen auch außerhalb des Spiels miteinander zu kommunizieren. Jackson mag es nicht, dass Miku so viele Fragen stellt, gleichzeitig fühlt er sich aber zu ihr hingezogen. Allerdings hat Jackson ein Geheimnis und Miki wird unfreiwillig Teil davon. Vieles aus seiner Vergangenheit und seinem Leben, schottet er vor den Anderen ab, doch Miki erhält manchmal Einblicke.

Luka Vujie geht mit Miki auf die selbe Schule. Er ist ein Läufer, was vielen Mädchen auf der Schule gefällt. Er kennt Jackson nicht bloß aus dem Spiel, auch im realen Leben sind sie Freunde. Durch das Spiel freundet er sich mit Miki an. Er ist ein netter Kerl, an dem sie sich auch wenden kann, sollte sie Hilfe brauchen.

Eve Silver hat sich ein wahrlich unglaubliches Abenteuer ausgedacht, das nicht nur unglaublich spannend und actionreich ist, sondern auch beladen mit den unterschiedlichsten Empfindungen, die das Leben bieten kann. Die geschaffene Situation ist angespannt, denn den Jugendlichen ist klar, dass sie jeder Zeit sterben könnten, doch gleichzeitig versuchen sie ihr Leben zu genießen und auszukosten.

Das Spiel selbst, bleibt bis zum Schluss äußerst geheimnisvoll. Es gibt so vieles, was nicht offenbart wird. Egal wie lange die Spieler dabei sind, die ganze Wahrheit wird ihnen nicht gesagt. So erscheinen mir die Fragen, die Miki gestellt hat, sehr gerechtfertigt. Wer ist das Komitee und warum sind es Jugendliche, die kämpfen müssen? Mich hat auch die Frage beschäftigt, weshalb die Spieler, die im Spiel sterben, auch tatsächlich sterben. Wenn das Komitee so viel Macht hat, warum beschützt es seine Spieler nicht?

Die Charaktere sind wirklich gut ausgearbeitet. Es schmerzt, wenn einer von ihnen sterben muss. Allerdings lassen sie sich auch nicht durchschauen, was einen gewissen Reiz hat. Besonders zum Ende hin, geschieht etwas unfassbares. So etwas hatte ich nicht kommen sehen. Man fühlte zwar, dass etwas nicht stimmte, aber das war wirklich eine Überraschung. Besonders grausam ist der Schluss selbst. Das Buch endet an einer ziemlich offenen Stelle. Das muss man Band zwei am besten gleich da haben.
Fazit
In einer unglaublichen Situation wird die junge Miki in ein Spiel eingeführt, bei dem es um die Zukunft der Erde geht. In lebensbedrohlichen Kämpfen muss sie alles geben, damit das Leben weiter gehen kann. Doch zwischen all den Aufgaben, wachsen auch zärtliche Gefühle an und geben dem Trübsal ein klein wenig Hoffnung.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freuen mich immer über Anregungen und Kommis. Helft mir den Blog noch besser zu machen. Ich bitte aber darum höflich zu bleiben. Danke!