25 Februar 2016

Ein Earl mit Mut und Leidenschaft - Julia Quinn



Reihe: Smythe Smith 2
Broschiert: 320 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch (11. Mai 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3956491849
Preis: EUR 8,99
Come in: Rezensionsexemplar
Inhalt
Daniel Smythe-Smith, Earl of Winstead, war die letzten drei Jahre auf der Flucht durch Europa, nachdem er in einem betrunkenem Streit einen Freund anschoss. Hugh hat nach ihm gesucht und ihn endlich zurück geholt. Am Abend seiner Rückkehr gibt das Smythe-Smith Quartett, die unverheirateten Frauen der Familie, ein Konzert, doch dabei entdeckt er ach eine Fremde, die ihm irgendwie gefällt. Anne Wynter ist die Gouvernante im Haus seiner Cousinen, sie mag die Arbeit und die Regeln. Als sie Daniel kennen lernt, bringt er sie aus dem Gleichgewicht, schließlich weckt er Gefühle in ihr, die sie einst in den Tiefen ihres Herzens verschloss. Doch so gerne Anne auch Daniels Annäherungsversuchen nachgeben würde, die Angst und der Schmerz der Vergangenheit verfolgen sie noch immer.
Meine Meinung
Die Smythe-Smith Familie ist wirklich groß, bekannt allerdings eher dafür, dass sie äußerst unmusikalisch ist und trotzdem immer wieder Konzerte gibt. Manche der Familienmitglieder wissen nur all zu gut von diesem Desaster, doch es ist nun mal Tradition, dass die unverheirateten Frauen ihre Konzerte spielen.

Daniel Smythe-Smith, Earl of Winstead, kehrt nach einem eigenen Desaster nach drei Jahren zurück nach Hause. Er will die letzten Jahre vergessen, auch wenn die Angst noch immer da ist. Daniel hat die Befürchtung, dass es noch nicht vorbei ist. Als er Anne begegnet, ist er überaus fasziniert von ihr und möchte sie näher kennen lernen. Da sie die Gouvernante im Haus seiner Cousinen ist, hat er auch die Gelegenheit dazu. Ihm wird schnell klar, dass Anne etwas zu verbergen hat, etwas, was mit ihrer Vergangenheit zu tun hat. Daniel, der gerade selbst sein Leben aufarbeitet, will ihr helfen, denn irgendwie hat sie sich trotzdem in sein Herz geschlichen.

Anne Wynter führt ein ruhiges und zurückgezogenes Leben. Als Gouvernante hat sie ihre Regeln und ihren Zeitplan, was vieles leichter macht. Niemand weiß wirklich etwas über sie, denn sie spricht nicht gerne über ihre Vergangenheit. Aus Angst vor Verurteilung aber auch um ihr Leben, verbirgt sie die Wahrheit über ihr bisheriges Leben. Sie gibt es nur ungern zu, aber Daniel gefällt ihr und lässt ihre Herz höher schlagen, doch sie fürchtet sich davor sich auf ihn einzulassen. Die Vorfälle ihrer Vergangenheit haben ihr das Vertrauen in Männer geraubt.

Das Geheimnis hinter Annes Vergangenheit ist nicht wirklich schön. Für sie waren die Ereignisse nicht nur schockierend, sie waren auch überaus schmerzhaft. Sie haben ihr etwas genommen, das niemand verlieren sollte.

Der Beginn des Buches war wirklich abenteuerlich, was aber auch ein schönes Eintauchen in die Geschichte ermöglichte. Beide Protagonisten stehen beinahe die ganze Handlung über unter Spannung. Die Ängste ihrer Vergangenheit lassen sich nicht zur Ruhe kommen und die Geheimnisse fressen sie innerlich auf. Sie fühlen sich zu einander hingezogen, doch diesen Gefühlen nachzugeben ist nicht so leicht.

Etwas zu dick aufgetragen wurde bei dem Charakter Hugh Prentice. Er veranstaltet eindeutig zu viel Drama. Erst spielt er sich auf, dann kriecht er zu Kreuze. Es war echt etwas zu viel.

Dass Annes Ängste nicht unbegründet sind, zeigt sich zum Ende des Buches. Hier wird die Spannung damit aufgebaut, dass sie sich allem stellen muss, wovor sie all die Jahre geflohen war. Zum Glück hat sie Daniel an ihrer Seite, der ihr hilft und für sie eintritt. Er steht ihn in den schwierigsten Stunden zur Seite, was sich jede Frau von ihrem Partner wünscht.

Julia Quinn hat die Beziehung zwischen den Protagonisten wirklich wunderbar beschrieben. Sie drängen sich einander nicht auf, suchen aber gleichzeitig die Nähe und die Wärme des anderen. Manchmal sogar unterbewusst.

Der Roman hatte interessante Abwechslungen zu bieten. Ob nun der Wechsel des Schauplatzes oder das Einmischen anderer Charaktere. Es wurde nie langweilig. Klar weiß man von der ersten Seite an, dass die Protagonisten einander bekommen, doch der Weg bis dahin ist immer unterschiedlich und genau darin liegt der Spaß.
Fazit
Auch wenn der Titel "Ein Earl mit Mut und Leidenschaft" nicht ganz passt, besonders im ersten Teil des Buches, war der Inhalt wirklich gelungen. Daniel und Anne waren interessante Charaktere, die sich allerdings erst aus ihren Ängsten und ihrer Vergangenheit frei kämpfen müssen um miteinander glücklich zu werden. Der Schmerz, den sie dabei erleiden und die Leidenschaft die sie dabei entdecken, lassen sie wahrlich menschlich erscheinen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen