Lesetagebuch KW 10

Mittwoch 09.03.
Irgendwie hatte ich heute wieder Lust zu Phoenix zu greifen. (Nur zur Info: Jan Aalbach ist ein Pseudonym von Ralf Isau.) Ich hatte dieses Buch bereits vor einer Weile zu lesen begonnen, es dann aber nach ca. 100 Seiten zur Seite gelegt, weil es zu der Zeit einfach nicht passend schien. Heute bin ich über die Hälfte gekommen und bisher bin ich einerseits begeistert, weil die Geschichte so viel bietet, andererseits etwas enttäuscht vom Protagonisten, weil er zu schnell vertraut. Hier geht es um den berühmten Koch Elias, der zwar ein Hypochonder ist, aber dafür den perfekten Geruchs- und Geschmackssinn besitzt. Eines Tage kommt ein Milliardär auf ihn zu und bittet ihn das Rezept für die "Asche des Phoenix" zusammen zu stellen. Dabei handelt es sich scheinbar um ein Mittel, dass unsterblich machen soll. Gewisse Gründe bringen Elias dann dazu die Suche nach den Zutaten rund um die Welt anzutreten. Bisher hat ihn seine Reise nach Israel und schließlich in den Iran geführt. Ich bin total davon begeistert, wie hier das Wissen über die verschiedensten Mythen zusammengestellt wird. Teilweise kommen diese Mythen aus den unterschiedlichen Religionen und anderen Quellen. Dieses Wissen ist überaus faszinierend, vor allem kann man den Großteil auch im Internet oder in verschiedenen Büchern nachgelesen werden. Meine Schwierigkeiten habe ich mit den Namen. Es ist schon schwer sie zu denken, den Versuch sie auszusprechen wage ich nicht mal. In Übrigen muss ich auch anmerken, dass die Zuordnung "Thriller" hier irgendwie schwammig ist, da hier viel auf die Mythen eingegangen wird und dadurch die Handlung auch schon ins phantastische abdriftet.

Donnerstag 10.03.
So, heute habe ich Phoenix beendet. Es war einfach nur wow. Die Reise hat Elias schließlich noch nach Indien, Kambodscha und China geführt. Was sich der Autor dabei hat einfallen lassen, war super. Ich liebe die Art, wie er die Orte umschreibt. Man sieht sie praktisch in allen Einzelheiten vor seinem inneren Auge. Ich bin jetzt völlig im Bann dieser ganzen Mythen und würde darüber nun am liebsten ganze Abhandlungen verschlingen. Hier wird ein enormes geschichtliches Wissen eingefädelt, dass ich einfach nicht anders sein kann, als voller Begeisterung. Klar, die Geschichte driftet dann doch ins Phantastische ab, doch dies ändert nichts daran, dass die verwendeten Informationen zum Großteil Tatsachen entsprechen und nur teilweise der Fantasie des Autors entsprungen sind. Ich will nun auch das andere Buch des Autors lesen, Abyssos. Hoffentlich ist es auch so gut.

Sonntag 13.03.
Eigentlich habe ich mich gewünscht Marked - Eine teuflische Liebe heute endlich zu beenden, aber es sollte wohl nicht sein. Ich habe ja schon letzte Woche gesagt, dass ich mich mit der Story unwohl fühle und dies hat sich nicht wirklich geändert. Immerhin glaube ich nun zu wissen, weshalb das Buch "Marked" heißt, es wird irgendwann im Verlauf des Geschehens von Jamie angesprochen. Im Übrigen ist Lucky nun in der Unterwelt angekommen. Es wurde zuvor einiges geklärt, warum sie überhaupt hin soll und was ihre Rolle sein könnte. Ich finde es immer noch scheiße, dass sie alles einfach hin nimmt und kaum etwas hinterfragt. Mal ehrlich, ihr wurde so viel offenbart und sie nimmt es hin, dass so gut wie keine Erklärungen kommen. Auch was mit ihr gemacht wurde, sie regt sich deshalb ja nicht mal sonderlich auf. Ich rege mich deshalb umso mehr auf beim Lesen, weil ich einfach nicht verstehen kann, wie naiv sie rüber kommt. Sie weiß, dass sie sich mit Dämonen eingelassen hat und spricht dauernd davon, dass sie Vertrauen hat und ihnen glaubt.  Hallo, es sind Dämonen, Wesen der Unterwelt, die dafür bekannt sind zu lügen. Im Übrigen frage ich mich auch, wo die Geschichte geblieben ist, die das Buch eingeleitet hat, denn irgendwie ist die Autorin davon völlig abgekommen.

Auch wenn ich jetzt einige Tage frei hatte, hat es mein Lesen nicht sonderlich beeinflusst. In der kommenden Woche will ich "Marked" endlich beenden, denn ich will es nicht noch weiter mit mir herumschleppen. Das nächste Buch liegt auch schon bereit.
Also, bis nächste Woche.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freuen mich immer über Anregungen und Kommis. Helft mir den Blog noch besser zu machen. Ich bitte aber darum höflich zu bleiben. Danke!