12 März 2016

Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten - Jennifer Wolf



Reihe: Geschichten der Jahreszeiten 1
Taschenbuch: 272 Seiten
Verlag: Carlsen (28. Juli 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3551315953
Preis: EUR 7,99
ASIN: B00ID3IAPI
Preis: EUR 3,99
Come in: Rezensionsexemplar
Inhalt
Die Menschheit hat die Erde zu Grunde gerichtet, weshalb die Göttin Gaia gezwungen war einzugreifen. Sie schloss alles Schädliche in Eis ein und schuf für die verbliebenen Menschen einen sicheren Ort zum Leben. Von da an wurde ihr zum Dank ein Tempel errichtet, in dem ihr Jungfrauen dienen. Alle hundert Jahre kommt die Göttin zur Erde um eine Jungfrau mit in ihr Reich zu nehmen, damit sie dort einen ihrer Söhne heiratet. Als Maya sich in der Rolle der Auserwählten wieder findet, steht sie plötzlich den vier Jahreszeiten gegenüber. Nun soll sie entscheiden, wen von den vier sie heiratet. Aviv den Frühling, Sol den Sommer, Jesien den Herbst oder Nevis den Winter. Doch so interessant sie alle auch sind, nur einer von ihnen bringt ihr Herz zum hüpfen.
Meine Meinung
Die Erde ist beinahe tot, von den Menschen zu Grunde gerichtet. Im Jahr 3013 gibt es kaum noch Leben auf dem Planeten. Einzig dir Orte, die die Göttin geschaffen hat, bieten einen sicheren Lebensgrund. In der Stadt Hemera befindet sich der Tempel der Göttin, von dem aus weise Frauen regieren. In diesem Tempel leben die Jungfrauen, von denen eine alle hundert Jahre auserwählt wird um die Braut eines von Gaias Söhnen zu werden. Sie darf die vier jungen Männer kennen lernen, eher sie sich für einhundert Jahre an einen bindet.

Maya Jasmine Morgentau ist achtzehn und wird zur Auserwählten. Sie muss alles hinter sich lassen, ihre Freunde, ihre Familie, ihr ganzes Leben, denn Gaia nimmt sie mit in ihr Reich. Nun muss sie sich erstmal an den Palast der Göttin gewöhnen und an die jungen Männer, die ständig mit ihr flirten. Einzig Nevis scheint sie auf Abstand zu halten, weicht ihr aus und hält sich gerne aus gemeinsamen Aktivitäten raus. Maya ist fest entschlossen jedem Mann eine Chance zu geben, weshalb sie mit jedem eine Woche verbringen soll. Doch obwohl sie jedem eine Chance geben will, fühlt sie sich doch nur zu einem von ihnen wahrlich hingezogen.

So unterschiedlich wie die Jahreszeiten, so unterschiedlich sind auch Gaias Söhne. Aviv und Sol sind laut und impulsiv. Sie mögen Wärme und sind meistens die Männer, die die Aufmerksamkeit der Frauen auf sich ziehen. Sie sind recht offen und versprühen gute Laune. Jesien und Nevis hingegen sind ruhiger. Jesien ist ein liebevoller und verständnisvoller Mann. Er verträgt sowohl Wärme als auch Kälte. Also ich würde mich sofort in ihn verlieben, denn irgendwie versprüht er ein Gefühl der Sicherheit. Er kann dein bester Freund und deine große Liebe gleichzeitig sein. Nevis dagegen ist etwas undurchsichtig. Man muss ihn erst richtig kennen lernen um hinter seine eisige Fassade zu blicken. Er mag der Winter sein, doch in seinem Herzen trägt er viel Wärme und Liebe. Da diese beiden Jungs eher ruhiger sind, verpassen es viele Mädchen sie kennen zu lernen.

Es ist toll zu lesen, wie Jennifer Wolf ihren Charakteren die verschiedensten Persönlichkeiten einhauchte. Sie alle haben etwas besonderes und interessantes an sich, auch wenn man nicht alle zu gleichen Teilen kennen lernen kann. Auch die Seelentiere der Brüder sind interessante Persönlichkeiten. Sie passen ausgezeichnet zu ihren Besitzern  und sind wirklich zum gern haben.

Obwohl die Geschichte recht normal beginnt, wird es mit zunehmendem Fortgang der Handlung immer dramatischer. Es sind so viele Gefühle im Spiel, dass man manches nicht recht verstehen kann. Klar bringen die Protagonisten auch ihre Eitelkeiten und ihren Stolz mit ein, der ihnen dann aber doch so manches Mal im Weg steht, weshalb es zu Missverständnissen kommt.

Das Ende war wahrlich zum Heulen. Da hat man all die Gefühlswirrungen durchgestanden, die Autorin für die Geschichte gelobt und sie gleichzeitig verflucht und sie gibt einem einen doch recht unbefriedigenden Ausgang. Ich hätte mir da etwas anderes gewünscht, aber trotz allem war das Buch einfach nur toll.
Fazit
Jennifer Wolf hat eine wunderbare Geschichte geschaffen, bei der Liebe und Drama nah bei einander stehen. Sie hat den vier Jahreszeiten Leben eingehaucht und aus ihnen faszinierende Charaktere gemacht. Aber auch die Auserwählte Maya hat eine recht interessante Persönlichkeit. Ihr Zusammentreffen mit den jungen Männern war gut durchdacht und zu einer spannenden Geschichte zusammen gewoben. Ich jedenfalls bin gespannt, was die Autorin sich in den weiteren Bänden hat einfallen lassen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen