Just Friends von Jennifer Wolf



eBook: 66 Seiten
Verlag: Carlsen bittersweet (14. Januar 2015)
Sprache: Deutsch
ASIN: B00QWVSHXS
Preis: EUR 1,49
Come in: Rezensionsexemplar

Inhalt
Zofia und Sean sind schon ewig beste Freunde und kennen einander eigentlich in und auswendig. Blöd nur, dass Zofia sich auch noch ausgerechnet in ihn verliebt, wo er doch schon seit einer ganzen Weile mit Sarah zusammen ist. Was also tun? Um sich wieder zu entlieben sucht sie im Internet nach Hilfe und stößt auf einen äußerst interessanten Blog. Schade nur, dass die Tipps einfach nicht funktionieren wollen.

Meine Meinung
Was tun, wenn man sich in seinen besten Freund verliebt und der bereits vergeben ist? Nun ja, man könnte gemein sein und absolut alles tun um ihm zu versichern, dass seine Freundin falsch spielt und man selbst perfekt für ihn sei. Ihn liebevoll trösten und so. Oder man versucht es wie Zofia, man versucht sich zu entlieben. Doch wie? Tja, das Internet hat auf alles eine Antwort, warum als nicht auch darauf?

Die Idee an sich ist schon wirklich genial, vor allem weil hier ein Problem angesprochen wird, das sicherlich vielen Mädchen bereits begegnet ist. Es muss nicht immer der beste Freund gewesen sein, es kann auch ein unerreichbarer Junge sein. Man liebt ihn, weiß aber auch, dass es nie klappen wird mit ihm, also muss man vergessen. Leider ist dies aber der schwierigste Teil überhaupt, denn seine Gefühle auszutricksen ist gar nicht so leicht.

Die Blogbeiträge mit den Tipps waren äußerst unterhaltsam. Ich bin mir nicht sicher, wie sie einem helfen sollen, doch der Geschichte haben sie sicherlich eine extra Portion Witz beschert.

Überhaupt war die Handlung an sich irgendwie süß. Die Art wie Sean und Zofia miteinander umgehen zeugt von einer engen Beziehung. Man kann nur schwer glauben, dass sie nicht zusammen sind, denn zwischen ihnen herrscht eine tiefe Vertrautheit.

Die Offenbarungen am Ende waren Kitsch pur und trotzdem niedlich. Eigentlich dürfte jedem Leser, der sich den Klappentext angesehen hat klar sein, dass hier keine großen Mysterien zu erwarten sind. Es ist viel mehr eine rosarote Liebesgeschichte von Anfang bis zum Ende, die jedoch mit wirklich sympathischen Protagonisten aufwartet.

Fazit
Jennifer Wolf präsentiert hier eine kitschige Liebesgeschichte mit extra viel Zuckerguss. Haushohe Erwartungen sind hier fehl am Platz, doch wer einfach mal eine schnelle und süße Story lesen will, genau richtig. Die Autorin macht es leicht die Protagonisten zu mögen, den Witz zu genießen und von der Liebe zu träumen. Es wahre süße Sünde für zwischendurch.


Kommentare:

  1. Hallöchen =)

    Für zwischendurch fand ich die Geschichte auch einfach lockerleicht und zuckersüß. Etwas vorhersehbar klar, aber die Autorin hat mich einfach gekriegt =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,

      ich kann dich voll und ganz verstehen. Aber es ist doch schön, dass es auch solche Geschichten gibt. Ich weiß nur, dass ich jetzt noch mehr von der Autorin lesen will.

      LG Valentina

      Löschen

Ich freuen mich immer über Anregungen und Kommis. Helft mir den Blog noch besser zu machen. Ich bitte aber darum höflich zu bleiben. Danke!