Romantica Clock 1 von Yoko Maki




Band 1 von 10
Broschiert: 192 Seiten
Verlag: TOKYOPOP (12. Mai 2014)
Sprache: Deutsch
*ISBN-13: 978-3842009868
Preis: EUR 6,50
*ASIN: B011VV3P9E
Preis: EUR 3,99
Come in: Bücherei

Inhalt
Akane und Aoi Kajiya sind Zwillinge, doch außer ihrem ähnlichen Äußeren, verbindet sie herzlich wenig. Akane ist zwar ziemlich hübsch und sportlich, doch nicht gerade intelligent. Aoi ist dagegen eher ruhig und äußerst klug. Als Akane ihrem Schwarm Tsujiri ihre Gefühle gesteht, weist er sie ab und bezeichnet sie als dumm. Um eine Chance zu haben, überwindet sie ihren Stolz und bittet Aoi um Nachhilfe, dabei bittet sie ihn versehentlich auch darum zurück in die Schule zu kommen. Nun fürchtet Akane, ihr Bruder könnte sie wieder aus dem Rampenlicht verdrängen.

Meine Meinung
Yoko Maki hat mit diesem Manga einen tollen Einstieg in ihre zuckersüße Geschichte hingelegt. Im Zentrum des Ganzen stehen die Zwillinge Akane und Aoi, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Die Geschwister sind zerstritten, weil Akane sich von Aoi immer zurück gedrängt fühlt. Er ist immer der Beste, kann alles problemlos schaffen, während sie sich immer anhören muss, wie schlecht sie im Vergleich zu ihm ist. Doch nun scheint es, als könnte eine Annäherung zwischen ihnen zu Stande kommen.

Akane Kajaya ist 14, sieht gut aus und wird dafür bewundert. Dazu ist sie ein wahrer Ass im Judo, doch außerhalb des Sportes eine Versagerin. Sie ist naiv und nimmt vieles auf die leichte Schulter. Sie sieht in Aoi einen Rivalen, gegen den sie eigentlich nicht verlieren will. Akane redet oft ohne darüber nachzudenken, was zu manch unangenehmen Situationen führt.

Aoi Kajaya ist ebenfalls 14 und Akanes Zwillingsbruder. Er ist super intelligent, kann scheinbar alles auf Anhieb und hat ein Händchen für Tiere. Nach einen Streit mit Akane, bei dem sie ihren Gefühlen freien Lauf gelassen hatte, hat er sich zurück gezogen. Er geht nicht mehr zur Schule und verlässt kaum sein Zimmer. Nachdem er einmal Akanes Aufforderung zur Rückkehr an die Schule erhält, kommt er tatsächlich zurück.

Mit Aois Rückkehr in die Schule beginne die Geschwister sie einander wieder anzunähern. Sie streiten zwar noch immer, verteidigen aber auch einander. Akane gefällt es gar nicht, dass alle nun von Aoi wissen und sie erneut miteinander verglichen, doch sie will sich davon nicht unter kriegen lassen.

Die Situation der Zwillinge dürfte eigentlich allen Geschwisterpaaren bekannt sein. Ob man will oder nicht, man wird immer miteinander verglichen. Es ist verletzend immer der zu sein, der einstecken muss. So fühlt sich hier nun mal Akane. Aoi ist immer besser und egal was sie auch tut, sie kann ihm nicht das Wasser reichen. Gleichzeitig fühlt sie Wut und Enttäuschung, was aber nicht darüber hinweg täuscht, dass sie ihren Bruder trotz allem liebt.

Es ist eine süße Geschichte über Geschwister, ihre Beziehung und natürlich auch ihre Freunde. Zum einen steht natürlich die Rivalität zwischen ihnen. Zum Anderen ist da die äußere Sicht auf sie und ihre anderen Beziehungen zu ihren Freunden. Es ist natürlich klar, dass sie trotz allem nicht alles von einander wissen.

Die Geschichte hat nicht unbedingt viel Tiefgang, doch sie hat etwas, was sie unglaublich lesenswert macht. Die Zeichnungen der Mangaka sind wunderschön. Sie schafft es auf tolle und humorvolle Weise die Handlung zu verbildlichen. Die Gesichtsausdrücke der Charaktere waren unglaublich wichtig, denn zum Teil erzählen sie eine unausgesprochene Geschichte.

Fazit
Zwillinge oder nicht, Geschwister haben immer ihre Probleme. So auch Akane und Aoi. In diesem Band lernt man den Grund ihres Zerwürfnisses kennen, erlebt aber auch mit, wie sie sich langsam annähern und schöne Erinnerungen hervor holen. Nur eine Frage wächst bei all dem langsam empor: Wird Akane sich von Aoi angespornt fühlen um besser in der Schule zu werden?



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freuen mich immer über Anregungen und Kommis. Helft mir den Blog noch besser zu machen. Ich bitte aber darum höflich zu bleiben. Danke!