Der Elfenkönig von Julianne Lee





Reihe: Ritter der Zeit 1
Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Heyne (03. Juni 2005)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 9783453530423
Preis: nur noch gebraucht
Come in: Kauf

Inhalt
Als in Schottland ein Flugzeugwrack entdeckt wird, das angeblich über 700 Jahre alt ist, will Lindsay Pawlowski unbedingt darüber berichten. Zusammen mit Lieutnant Alexander MacNeil macht sie sich auf den Weg zur Fundstelle. Dabei geraten sie in einen gewaltigen Sturm, der sie vom Himmel holt. Wieder am Boden müssen sie feststellen, dass etwas ganz und gar nicht stimmt. Sie finden sich plötzlich im Jahr 1306 wieder. Um zu überleben schließen sie sich Robert the Bruce an und kämpfen an seiner Seite gegen die Engländer. Doch während Alex das Clanleben genießt, sucht Lindsay verzweifelt nach einem Weg zurück. Sie ahnen allerdings nicht, dass ein mächtiges Wesen sich gegen sie gewandt hat.

Meine Meinung 
Weiß nicht inzwischen so gut wie jeder, dass Schottland das perfekte Land für Zeitreisen ist? Natürlich landen nicht alle in derselben Zeit, doch jede Reise führt in ein unglaubliches Abenteuer.

Das Abenteuer von Lindsay und Alex beginnt mit einem Flug zu einem Flugzeugwrack, das in einem schottischen See gefunden wurde. Die Archäologen bestimmen das Alter auf über 700 Jahre, was unmöglich ist. Als Lieutnant soll Alex die Zeichen darauf deuten und erörtern. Blöd nur, dass sie nie dort ankommen, denn ihr eigenes Flugzeug stürzt nach einem seltsamen Sturm selbst in einen See. In einen See, welcher sich im Jahr 1306 befindet.

Völlig verwirrt müssen sie erkennen, dass der Sturm sie durch die Zeit geschleudert hat. Schnell werden sie in Kämpfe verwickelt, wodurch Alex auch zum Ritter unter Robert the Bruce aufsteigt. Da Lindsay sich vor dieser Welt fürchtet, spielt sie seinen Knappen um sich nicht als Frau zu offenbaren. Leider müssen sie auch feststellen, dass ihre unfreiwillige Zeitreise den Elfenkönig höchstpersönlich gegen sie aufgebracht hat, dabei wäre er ihre einzige Chance zurückzugelangen. 

Na, klingt es nicht gut? Ich fand es einfach nur toll. Ich habe dieses Buch einfach nur verschlungen. Vielleicht bin ich ja bloß vorbelastet, weil ich nun mal Historicals liebe, aber es ändert nicht daran, dass dieses Buch großartig ist.

Julianne Lee hat dieses Buch super aufgebaut. Sie lässt nirgendwo an Spannung mangeln, übertreibt es damit aber auch nicht. Vielleicht kann man es am ehesten als innere Unruhe beschreiben. Die Angst, dass absolut alles schief laufen könnte. Schließlich entwickelt sich ja langsam eine Beziehung zwischen Alex und Lindsay. Doch genau diese ist gefährlich, denn für die Außenstehenden wirkt es, als würde ein Ritter seinen Knappen lieben, was so gar nicht geht. Manch einer denkt tatsächlich in diese Richtung und möchte damit alles zerstören, was Alex für sich aufgebaut hat.

Die Gefühle zwischen den Protagonisten entwickeln sich, wie bereits erwähnt, langsam, denn zu Beginn ist schon klar, dass Lindsay ja eigentlich mit einem Mann verlobt ist. Die neue Situation schweißt sie zusammen, weckt in Alex das Bedürfnis sie zu beschützen, und bringt sie dadurch einander näher. Es ist schön zu lesen, dass sie nicht sofort übereinander herfallen, sondern sich Zeit lassen.

Weiterer Aspekt, die das Buch überaus interessant machen, sind die kleinen magischen Einschübe. Wir wissen ja, dass laut Mythologie viele Elfen und Feen dort in Schottland hausen, und diese finden auch in dieser Geschichte ihre Rollen. Lee hat diese Aspekte klein gehalten, ihnen aber auch an Wichtigkeit nicht mangeln lassen. Diese Einschübe sind weder kindisch noch irgendwie kitschig, sie erscheinen als wären sie einfach normal, als würden sie zum Leben gehören.

Beeindruckend war aber auch die Beschreibung der Landschaft bzw. der Zeit. Es erschien mir überaus detailreich, gut durchdacht und mit der tatsächlichen Geschichte verwoben. Lee hat sich nicht davor gescheut auch die Brutalität einer Schlacht zu beschreiben, was ihr überaus gelungen ist. Die Kombination all der Kleinigkeiten ist im Ergebnis ein wundervolles Buch, das viel zu bieten hat.

Fazit
Eine Zeitreise in die Vergangenheit Schottlands, wo ein Mann und eine Frau der Gegenwart sich ein Leben aufbauen müssen. Spannend und immer wieder überraschend geschrieben, überzeugt das Buch durch eine tolle Liebesgeschichte mit einem Hauch Fantasy.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freuen mich immer über Anregungen und Kommis. Helft mir den Blog noch besser zu machen. Ich bitte aber darum höflich zu bleiben. Danke!