12 Januar 2018

Soulsister - Jennifer Benkau




Broschiert: 384 Seiten
Verlag: cbt (20. März 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3570174050
Preis: EUR 14,99
ASIN: B01NBHL3UG
Preis: EUR 11,99
Come in: Rezensionsexemplar
Inhalt
Die Schwestern Romy und Polly waren die besten Freundinnen, trotz ihres Altersunterschieds. Doch dann verstarb Polly und Romy blieb allein zurück. Da ihre Eltern nicht über den Verlust reden, behält Romy es auch für sich, dass sie den Geist ihrer Schwester noch immer sieht. Um etwas Freiheit für sich zu beanspruchen, geht sie so oft wie möglich mit ihrem Hund, Mister Boo, raus. So begegnet sie schließlich dem attraktiven Fußballspieler Killian. Es macht Spaß mit ihm Zeit zu verbringen, doch Romy hat keine Ahnung, wie bekannt er in Wahrheit ist. Eher sie sich versieht, hat sie sich in ein Gefilde aus Lügen verstrickt und gefährdet damit nicht nur ihre Beziehung, sondern auch Killians Karriere. Gibt es überhaupt noch eine Chance, um mit ihm zusammen zu sein?
Meine Meinung
Ich war mir nicht sicher, in welche Richtung dieses Buch gehen würde. Wir haben hier schließlich ein Mädchen, das einen Geist sieht. Doch der Autorin ist es gelungen daraus eine schöne Geschichte zu schaffen, ohne sie zu fantastisch zu gestalten.

Romy Silvain hat ihre Schwester verloren, es verarbeiten kann sie aber nicht wirklich. Ihre Eltern reden nicht mehr über Polly, sie behandeln sie wie ein rohes Ei und geben ihr kaum Freiheiten, während sie ihr gleichzeitig aus dem Weg gehen. Deshalb verschließt sich Romy immer mehr, sie vertraut sich nur noch Polly an, die sie als Geist immer weiter begleitet und unterstützt. Selbst ihren Freunden gegenüber ist sie nicht völlig aufrichtig. Als sie Killian kennen lernt, verändert sich etwas. Mit ihm fühlt sie sich schön, stark und mutig. Romy lebt richtig auf, auch wenn sich zu öffnen nicht sonderlich leicht ist. Doch je näher sie und Killian sich kommen, desto mehr entfernt sich Polly. Zu allem Übel basiert ihre Beziehung zu ihm auch auf einer Lüge und durch diese könnte alles zerbrechen. Wie soll es ihr bloß gelingen die ganze Situation aufzuklären?

Es ist ein Wirrwarr an Gefühlen, in dem sich Romy wieder findet. Sie möchte mit Killian zusammen sein, denn in seinen Armen fühlt sich die Welt sicherer an. Mit ihm ist alles aufregender und schöner, doch die Beziehung basiert auf einer falschen Annahme, die sie nie korrigierte. Genau diese Kleinigkeit könnte aber alles zerstören. Sie hat einerseits deshalb ein schlechtes Gewissen, andererseits aber auch Angst vor den Konsequenzen ihrer Lüge. Außerdem fürchtet sie Polly vollständig zu verlieren, sollte sie sich zu sehr an die Beziehung binden. Romy weiß, dass sie ihre Schwester und die damit verbundene Angst gehen lassen sollte, doch ein Teil von ihr ist noch nicht bereit.

Das Traurige ist, dass ihr nicht wirklich jemand bei all dem beisteht. Ihre Eltern lassen sie mehr oder weniger im Stich. Sie kämpfen mit den eigenen Gefühlen des Verlusts. Aus Angst ihre andere Tochter auch zu verlieren, wollen sie diese kontrollieren, ohne wirklich auf sie einzugehen oder auf ihre Gefühle Rücksicht zu nehmen. Sie glauben durch ihr Schweigen Romy zu helfen und sehen dabei nicht, dass sie dadurch nur noch mehr leidet.

Richtig traurig wird es auch, als Romys Lüge auffliegt, denn das dies geschieht, dürfte eigentlich klar sein. Da kommen so viele negative Gefühle rüber, so viel Hass. In dieser Zeit bräuchte Romy erst recht Unterstützung und Hilfe, doch diese erhält sie kaum. Nur ihr bester Freund steht ihr bei und versucht sie aufzuheitern. Mit Killian kommt es zu großen Schwierigkeiten. Es steht schließlich im Rampenlicht und die ganze Situation bringt alles, wofür er gekämpft hat, in Gefahr. Hier wird schließlich ein wahrer Herz vs. Kopf Kampf ausgetragen, in den sich aber zu viele Außenstehende einmischen.

Jennifer Benkau hat diesem Buch viele Emotionen gegeben. Ob nun Freude oder Trauer, Angst oder Mut, Liebe oder Abschied, alles lässt sich hier finden. Sie schreibt über das Loslassen von geliebten Personen, vom Neuanfang und dem Schmerz dazwischen. Mit all den Themen, wird eine wunderbare Geschichte zu Papier gebracht, die berührt und zum Nachdenken anstößt. Es werden Dinge angesprochen, die schmerzlich und nicht einfach sind, aber doch vieles bewegen und großen Einfluss auf die Gesellschaft haben.
Fazit
"Soulsister" ist eine wunderschöne, berührende und fesselnde Geschichte, die viele schwierige Themen unserer Gesellschaft anspricht. Voller Emotionen wird Romys Leben beschrieben, mit all seinen Höhen und Tiefen. Es ist eine Liebesgeschichte, deren Handlung auch einen Neuanfang beinhaltet. Liebevoll gestaltete Charaktere machen es leicht einzutauchen und mitzufiebern. Wer sich nicht scheut auch mal ausgiebig den Tränen freien Lauf zu lassen, wird hier Genugtuung finden.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen